Intel lässt Pentium G3420 auferstehen

Bereits eingestellte 'Haswell' 22-nm-CPU wieder erhältlich

Eigentlich ist dies eher ein Thema für Ostern statt Weihnachten, aber Intel hat seine bereits abgekündigte Pentium G3420 CPU wieder auferstehen lassen. Dieses Dual-Core Modell ohne Hyper-Threading wurde bereits vor mehr als sechs Jahren eingeführt, kommt noch aus der 22-Nanometer-Fertigung und basiert auf der überholten ‚Haswell‘ Architektur, dem Vorgänger von ‚Skylake‘.

Anzeige

Nach Angaben von Intel war die Wiedereinführung bzw. die abgesagte Abkündigung des Pentium G3420 eine Roadmap-Entscheidung. Intel hatte zuvor bereits zugegeben, dass man zumindest bis ins nächste Jahr nicht genug Prozessoren liefern kann wie selbst und vom Markt nachgefragt werden. Der Pentium G3420 könnte hier eine Entlastung darstellen – nicht für Endkunden direkt, sondern eher für Anbieter günstiger Einsteiger-Komplettsysteme. Auch wenn einigermaßen informierte Anwender in diesem Preisbereich wohl eher zu PCs auf Basis günstiger AMD Ryzen CPUs greifen würden.

Der Intel Pentium G3420 kann nun noch bis Mai nächsten Jahres bestellt werden und wird noch bis Anfang Dezember nächsten Jahres ausgeliefert.

Quelle: Intel PCN (PDF)

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.