Radeon RX 5600 XT mit 6 GByte bestätigt

Neue 'Navi' Grafikkarten von ASRock & ASUS offiziell gelistet

Morgen sollen bekanntlich die Radeon RX 5500 XT Grafikkarten kommen, aber nun sind bereits die ersten Radeon RX 5600 XT Modelle aufgetaucht. Die Namensgebung von ASRock bestätigt dabei den Bericht von letzter Woche, dsss diese Mittelklasse-Grafikkarte mit 6 GByte GDDR6-Speicher kommt. Allerdings listet ASUS seine Radeon RX 5600 XT mit 8 GByte.

Anzeige

Die AMD Radeon RX 5600 XT Grafikkarten sind schon zu finden auf der Website der „Eurasian Economic Commission“ (EEC) in Russland, einem Teil der eurasischen Wirtschaftsunion, bei der Hersteller ihre Produkte registrieren für die Zulassung zum Verkauf. Dort sind u.a. ASRock RX 5600 Challenger, RX 5600 Phantom Gaming, RX 5600 XT Challenger und RX 5600 XT Phantom Gaming sowie ASUS RX 5600 DUAL EVO, RX 5600 ROG STRIX, RX 5600 XT DUAL EVO und RX 5600 XT ROG STRIX zu finden. Die genauen Produktbezeichnungen von ASRock enthalten ‚6GO‘, was bei diesem Hersteller auf 6 GByte Grafikspeicher hinausläuft. Die Grafikkartenbezeichnungen von ASUS weisen dagegen ‚O8G‘ auf, was normalerweise 8 GByte RAM bedeutet. Letzteres wird sich höchstwahrscheinlich um einen Fehler handeln, denn auch Gigabyte soll Radeon RX 5600 XT Grafikkarten mit 6 GByte GDDR6 bringen und eine solche Speichergröße deutet auf eine 192 bit breite Speicherschnittstelle hin, wohingegen 8 GByte über 192 bit technisch zwar möglich, aber ungewöhnlich sind.

Welchen Grafikchip die Radeon RX 5600 Karten besitzen und mit wievielen Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten, ist noch nicht bekannt. Es dürfte sich entweder um einen „Navi 14“ (Radeon RX 5500) im Vollausbau oder um einen beschnittenen „Navi 10“ (Radeon RX 5700) handeln. Auch unklar ist, ob es sowohl Radeon RX 5600 als auch Radeon RX 5600 XT geben wird, wie die Hersteller bei der EEC angegeben haben, und welche Unterschiede dahinter stecken.

Man rechnet damit, dass die Radeon RX 5600 XT Anfang nächsten Jahres, möglicherweise schon im Januar eingeführt wird.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.