Windows 7 bekommt letztes Update

Problem mit Hintergrundbild wird auch nach Support-Ende noch behoben

Am 14. Januar 2020 hat Microsoft das letztes Update für Windows 7 herausgebracht und damit gleichzeitig den offiziellen Support für dieses Betriebssystem eingestellt. Es werden nun also keine Patches oder Updates für Windows 7 kommen. Allerdings musste Microsoft sofort etwas zurückrudern, denn das letzte Update brachte ein neues Problem mit, was nun noch behoben werden soll.

Anzeige

Der letzte Patch ‚KB4534310‘ für Windows 7 umfasste die vermeintlich letzten Sicherheits-Updates, aber es gibt nun ein Problem mit Hintergrundbildern. Werden diese als ‚gestreckt‘ eingestellt, ist es möglich, dass man nur noch einen schwarzen Bildschirm sieht. Wem das passiert, der sollte das Hintergrundbild z.B. als ausgefüllt, angepasst oder zentriert einstellen – oder eben ein Bild verwenden, das der Größe der Bildschirmauflösung entspricht.

Microsoft hat aber versprochen, dass man an einer Lösung arbeitet und dann trotz offiziellem Support-Ende ein weiteres Update veröffentlichen wird. Dies soll für alle Nutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 SP1 kommen und nicht nur für diejenigen, die bei Microsoft ein „Extended Security Update“ (ESU) für Windows 7 Professional gekauft haben. Denn nur wer gegen eine gewisse Gebühr dieses ESU bestellt hat, bekommt auch künftig noch Sicherheits-Updates für Windows 7 Pro. Allen anderen empfieht Microsoft natürlich Windows 10 und solange bekommen Win7-Nutzer regelmäßig eine Vollbildmeldung, die einen über die Risiken der weiteren Nutzung von Windows 7 informiert.

Quelle: Microsoft

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar