OnePlus 8 Serie offiziell ab 699 Euro

Neue 6,55"- & 6,78"-Handy-Flaggschiffe mit 90- bzw. 120-Hz-Displays

Nach dem OnePlus 7T mit 90-Hz-Display im Herbst letzten Jahres legt der chinesische Hersteller nochmal einen drauf. Das jetzt vorgestellte OnePlus 8 Pro verfügt sogar über ein 120-Hz-AMOLED-Display in 6,78 Zoll für noch schnellere Bildwiederholraten und damit flüssigere Darstellung. Dazu gibt es aber auch das OnePlus 8 (ohne Pro), das in einigen Punkten abgespeckt ist.

Anzeige

Beide Modelle der neuen OnePlus 8 Serie basieren auf dem Snapdragon 865 SoC, dem aktuell leistungsfähigsten Handy-Chip von Qualcomm. Diesem stehen bis zu 12 GByte Hauptspeicher und bis zu 256 GByte Speicherplatz zur Seite. Der größte Unterschied zwischen OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro ist das AMOLED-Display. Beim OnePlus 8 ist dieses 6,55 Zoll groß mit 90 Hz und 1080×2400 Pixel Auflösung (FullHD+), beim OnePlus 8 Pro misst es 6,78 Zoll bei 120 Hz und 1440×3168 Bildpunkten (QuadHD+). Darüber hinaus verfügt das OnePlus 8 Pro über einen größeren Akku (4510 statt 4300 mAh) und unterstützt kabelloses Aufladen. Laut Hersteller soll das neue Flaggschiff mit dem optional für 70 Euro erhältlichen „Warp Charge 30“ Ladegerät ohne Kabel in 30 Minuten um 50 Prozent aufgeladen werden können. Aufladen per USB Typ-C Kabel (Warp Charge 30T) ist mit 50 % in 23 Minuten nur noch unwesentlich schneller.

Weiterer Unterschied ist die rückwärtige Kamera, denn während das OnePlus 8 Pro vier Sensoren besitzt, kommt das OnePlus 8 auf lediglich drei Objektive. Im Einzelnen ist das OnePlus 8 mit einem Hauptobjektiv mit 48 Megapixel über eine f/1.8 Blende mit optischer Bildstabilisierung, einen Weitwinkelsensor mit 16 MP über eine f/2.2 Blende und ein 2-MP-Makroobjektiv über eine f/2.4 Blende ausgestattet. Das OnePlus 8 Pro kommt dagegen mit dem gleichen 48-MP-Hauptobjektiv, aber der Rest ist komplett anders. Hier zu finden sind nämlich noch ein 8-MP-Teleobjektiv über eine f/2.4 Blende mit dreifach optischem Zoom, ein 48-MP-Ultraweitwinkelsensor über eine f/2.2 Blende und ein 5-MP-Tiefensensor mit f/2.4 Blende.

Auf einen Notch wie bei der OnePlus 7 Reihe oder eine ausfahrbare Selfiecam wird bei der OnePlus 8 Serie verzichtet. Stattdessen ist die Frontkamera oben links in das Display integriert und liefert bei beiden Modellen 16 Megapixel. Nur die Blende ist unterschiedlich, denn beim OnePlus 8 Pro ist sie mit f/2.5 angegeben, aber beim OnePlus 8 mit f/2.0.

Der Fingerabdrucksensor ist bei beiden Modellen im Display integriert und auf den klassischen 3,5-mm-Anschluss für Kopfhörer wird verzichtet. Dafür sind beide nach IP68 Standard gegen Staub und Wasser geschützt (bis zu 30 Minuten in 1,5 Meter Wassertiefe). Als Betriebssystem ist OxygenOS auf Basis von Android 10 vorinstalliert.

Preislich beginnt das kleinere OnePlus 8 mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz bei 699 Euro. Mit 12/256 GByte liegt man bei 799 Euro. Das OnePlus 8 Pro mit 8/128 GByte kostet 899 Euro, aber mit 12/256 GByte kommt man auf 999 Euro. Die Smartphones sind ab 21. April erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.