Nintendo Switch weiterhin erfolgreich

"Animal Crossing: New Horizons" & Switch Lite beflügeln Nintendo

Dass die Switch auf einem guten Weg ist zur erfolgreichsten Spielkonsole von Nintendo, war früh abzusehen. In den letzten 12 Monaten – im dritten Jahr nach Einführung 2017 – hat die Switch aber nochmal zugelegt. Die Verkäufe der Konsole stiegen um 24 % und Switch-Spiele wurden sogar 42,3 % mehr verkauft, sodass Nintendo finanziell auf ein sehr gutes Jahr zurückblicken kann.

Anzeige

Mit 21 Millionen im letzen Jahr verkauften Einheiten und 55,7 Millionen insgesamt ist die Switch mittlerweile die drittbest verkaufte Spielkonsole von Nintendo nach der Wii und dem NES. Dazu dürfte auch die etwas günstigere und kompaktere Switch Lite beigetragen haben, die letztes Jahr auf den Markt kam. Aber eine der Stärken von Nintendo ist die Software und hier konnte einer der zuletzt eingeführten Titel beeindruckende Zahlen aufweisen. Von „Animal Crossing: New Horizons“ wurden in den ersten zwölf Tagen nach Einführung im März satte 11,77 Mio. Exemplare verkauft, der beste Start für ein Switch-Spiel bislang. Damit liegt das neue „Animal Crossing“ Game schon kurz nach Verfügbarkeit bereits auf Platz 7 der meistverkauften Switch-Titel.

Im Anschluss an die Bekanntgabe seiner Finanzzahlen seines Ende März zu Ende gegangenen fiskalischen Jahres, das u.a. einen um 33 % höheren Nettogewinn als im Vorjahr aufweist, stand Nintendo auch Fragen der Analysten und Investoren zur Verfügung. Angesprochen auf die für Ende diesen Jahres erwarteteten High-End Spielkonsolen der Konkurrenz von Microsoft und Sony erklärte Nintendo, dass man in diesem Jahr keine neue Hardware plane und beim Zeitplan der Switch bleiben werde. Diese befinde sich gerade mal bei der Hälfte ihrer Lebensdauer und man habe derzeit keine Ambitionen, diese Pläne zu ändern. Damit wird die Switch wohl noch bis mindestens März 2023 die prominenteste Plattform von Nintendo bleiben.

Es gab bereits Gerüchte über eine „Nintendo Switch Pro“ mit verbesserte Hardware, nämlich einem Samsung Exynos Chip mit Radeon Grafikeinheit (‚RDNA‘) statt des bislang eingesetzten Nvidia Tegra X1 SoC (‚Maxwell‘), aber die Japaner wollten das nicht kommentieren.

Quelle: Nintendo PDF

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.