Nvidia lässt 4 GeForce RTX auslaufen

Außerdem Gerüchte über Preiserhöhung & GeForce RTX 3000 Einführung

Nach einem Bericht aus China hat Nvidia begonnen, vier der aktuellen GeForce RTX 2000 Grafikkarten auf Basis der ‚Turing‘ Architektur auslaufen zu lassen. Darüber hinaus soll die Nachfrage nach Grafikkarten aus Krypto-Mining-Kreisen zuletzt wieder angestiegen sein und es gibt einen ersten unbestätigten Termin für die GeForce RTX 3000 ‚Ampere‘ Serie.

Anzeige

Demnach soll der 17. September geplant sein für die offizielle Vorstellung der ersten Nvidia GeForce RTX 3000 Grafikkarten auf Basis der neuen ‚Ampere‘ Architektur. Dies sei allerdings noch unbestätigt und muss noch als Gerücht eingestuft werden.

Dass gleichzeitig die bisherigen GeForce RTX ‚Turing‘ Grafikkarten auslaufen werden, ist ein normaler Prozess und keine Überraschung. Allerdings sollen neben dem GeForce RTX 2080 Ti Topmodell und der GeForce RTX 2070 sogar schon die erst letztes Jahr eingeführten GeForce RTX 2080 SUPER und GeForce RTX 2070 SUPER in Kürze eingestellt werden. Das bedeutet gleichzeitig, dass Nvidia beim GeForce ‚Ampere‘ Launch nicht nur ein oder zwei neue Modelle, sondern gleich eine ganze Serie vorstellen wird, die dann auch die bisherigen RTX 2070 Modelle ablösen wird. Auf der anderen Seite könnten die GeForce RTX 2060 Grafikkkarten der gehobenen Mittelklasse noch eine Weile weiterlaufen – zumindest bis Nvidia die ‚Ampere‘ Serie auch nach unten abrundet.

Allerdings ist gerade ein ungünstiger Zeitpunkt, aktuelle Grafikkarten auslaufen zu lassen, denn Nvidia habe seine Partner unter den Grafikkartenherstellern in einem internen Schreiben empfohlen, die Preise etwas anzuziehen. Grund ist nicht etwa, dass die GeForce RTX 2080 und 2070 Grafikkarten bald nicht mehr zu haben sein werden, sondern ein Anstieg der Nachfrage aus der Krypto-Mining-Ecke. Demnach werden Grafikkarten jetzt wieder mehr gebraucht für die Berechnung von Kryptowährungen. Ob es wieder ein Boom sein wird wie vor zwei oder drei Jahren, muss man allerdings noch abwarten.

Quelle: ithome.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.