realme watch S & realme Buds Air Pro im Kurztest - Seite 3

Günstige Smartwatch und Earbuds mit ANC

Anzeige

realme Buds Air Pro angehört

Die realme Buds Air Pro stoßen in den hart umkämpfen Markt für TWS-In-Ear-Kopfhörer mit ANC vor. Wir haben sie über mehrere Wochen im Alltag getestet.

Gleich vorneweg: Für den Sport sitzen die Kopfhörer zu locker. Zumindest gilt das für unsere Ohren. Egal welche Eartips wir verwendet haben, einen festen Sitz konnten wir nicht erzielen. Im Alltag sitzen die Stöpsel dafür bequem und ohne Druck. Fitness-Fans sollten sich da aber nach einer anderen Option umsehen.

Dafür funktioniert die aktive Geräuschunterdrückung sehr gut. Zum Testen sollte man einmal an einer viel befahrenen Straße mit den realme Buds Air Pro entlang spazieren und ANC an- und ausschalten. Der Unterschied ist frappierend.

Die Verarbeitung der In-Ear-Kopfhörer selbst ist gut, auch wenn es nun mal simple Stöpsel aus Plastik sind. Das Lade-Case hingegen gefällt uns überhaupt nicht: Der Klavierlack-Look sollte eigentlich passé sein. Das Ergebnis ist nur, dass man auf dem kleinen Case sofort jeden Fingerabdruck sieht. Es wirkt extrem schnell schmuddelig.

Das Case und somit auch die darin Platz nehmenden Buds Air Pro wird via USB Typ-C aufgeladen. An der Vorderseite sitzt eine kleine LED, die in Grün und Rot über den Ladezustand informiert. Dusselig ist auch die Form des Cases, das nur gelegt, aufgrund der ovalen Form aber nicht hingestellt werden kann.

realme Buds Air Pro – Technische Daten

  • In-Ear-Kopfhörer, True Wireless
  • 10-mm-Treiber
  • ANC
  • Transparenzmodus
  • Akkulaufzeit: ca. 5 Stunden (mit ANC) / ca. 6 Stunden (ohne ANC)
  • Akku: ca. 45 mAh pro Earbud, 400 mAh für das Case
  • Chip: realme S1
  • Wasserresistent nach IPX4
  • Bluetooth 5.0
  • Codecs: SBC, AAC
  • Begleit-App: realme Link
  • Gewicht: 5 g pro Earbud
  • Lieferumfang: Earbuds, Charging-Case, acht Eartips, ein USB-C-Kabel, Anleitung
  • Farben: Schwarz / Weiß
  • Preis: 89,99 Euro

Der Sound der realme Buds Air Pro ist solide – nicht mehr und nicht weniger. So sind die Mitten leider etwas schwach und auch die Bässe könnten präsenter sein. Der höhenlastige Sound sorgt dann dafür, dass diese Kopfhörer sich eher für Anwender eignen, die vorwiegend melodie-, nicht aber rhythmusbetonte Musik hören. Dabei variiert der Sound der realme Buds Air Pro zwischen an- und ausgeschaltetem ANC erheblich. Klingen die meisten Kopfhörer mit ANC dumpfer und weniger dynamisch als ohne ANC, so ist bei den realme Buds Air Pro das Gegenteil der Fall. Mit aktiviertem ANC bessert sich der Klang erheblich, was uns eher überrascht hat. Offenbar hat der Hersteller den Sound der kleinen Stöpsel wesentlich mehr für aktivierte Geräuschunterdrückung optimiert.

Über die Touch-Oberflächen der Earbuds könnt ihr auch die Wiedergabe Pausieren, ANC oder den Transparenzmodus aktivieren sowie Anrufe annehmen oder beenden. Über die App „realme Link“ lassen sich die Bedienfelder auch anpassen.
Leider sind sie etwas merkwürdig platziert, denn sie sitzen an der Oberseite des „Stengels“.
Auch Telefonieren kann man mit den Buds Air Pro. Die Qualität ist in Ordnung, nicht aber mit hochpreisigeren In-Ear-Kopfhörern von beispielsweise Jabra vergleichbar. realmes Angaben zur Akkulaufzeit kamen dabei in unserem Test gut hin. Das hängt aber natürlich immer auch von der Lautstärke ab.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.