DDR5-RAM: Massenproduktion beginnt in China

Micron ist ganz vorne mit dabei

Mehrere Hersteller hatten bereits DDR5-RAM angekündigt. Allerdings konnte keine der Parteien bisher die Massenproduktion vermelden. Nun hat der chinesische Zulieferer Jiahe Jinwei bestätigt, dass man für Micron den ersten DDR5-RAM in Produktion geschickt habe. Zu den Marken des Unternehmens gehören auch noch Guangwei und Asgard. Letztere hatten bereits DDR5-RAM mit bis zu 128 GByte Kapazität und 4.800 MHz Takt vorgestellt.

Anzeige

DDR5 wird neue Anforderungen an das Strommanagement mit sich bringen, die Kapazitäten erweitern und auch in Sachen Übertaktung und Fehlerkorrektur Optimierungen implementieren. DDR5 soll effizienter sein als DDR4 und nutzt nun integrierte Power-Controller. Dadurch steige parallel zur Effizienz auch das Übertaktungspotenzial. Derzeit sieht es danach aus, als würde Intel seine erste Plattform, die DDR5-RAM unterstützt, noch im Verlauf des Jahres veröffentlichen.

Jene nennt sich Alder Lake-S und wird die Core der zwölften Generation beinhalten. Mit seinen Chipsets der 600-Series fährt Intel jedoch zunächst zweigleisig und unterstützt sowohl DDR4- als auch DDR5-RAM. So ist eine Übergangsphase wichtig, da die Corona-Krise aktuell in der Technik-Industrie für Lieferengpässe an vielen Stellen der Kette sorgt.

AMD wird DDR5-RAM ab seinem neuen Sockel AM5 unterstützen, der gemeinsam mit den neuen Prozessoren der Reihe Zen4 eingeführt wird. Wie es da aber um die konkreten Veröffentlichungstermine für die neuen Ryzen-Chips steht, ist derzeit leider noch offen.

Quelle: MyDrivers

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.