SteelSeries Arctis Prime Gaming-Headset im Test - Seite 5

Prime-Serie wurde mit E-Sport-Profis entwickelt

Anzeige

Fazit

Das SteelSeries Arctic Prime hat im Test einen sehr positiv Eindruck hinterlassen. Das Headset ist sehr gut verarbeitet und besitzt keine Lackmängel oder Kratzer am Gehäuse und ist durch die Flexibilität für fast jede Kopfform geeignet.

Einige Punkte wurden vom deutlich teureren „großen Bruder“, dem Arctis Pro, verwendet, sei es das Design oder die 40-mm-Neodymium-Soundtreiber. Die Soundtreiber machen aus dem Arctis Prime eines der besten Mittelklasse-Headsets, die derzeit auf dem Markt sind. Das Klangbild kann sich mehr als sehen bzw hören lassen und macht genau im Gaming-Bereich die passende Geräuschkulisse, die auch SteelSeries verspricht.

Die Geräuschkulisse verstärken auch die weichen Kunstleder-Ohrpolster: Diese verbessern den Tragekomfort und isolieren störende Nebengeräusche enorm. Durch den hohen Tragekomfort und das geringe Gewicht wird auch der beste Gamer nach stundenlangen Zocken nicht müde. Wünschenswert wäre ein zweiter Satz atmungsaktive Ohrpolster aus Velour oder Airweave, damit auch im Sommer bei Hitze entspannt ohne Schwitzen gezockt werden kann.

Arctis Prime – im Detail

Beim Mikrofonarm wäre für das nächste Modell mehr Steifigkeit sinnvoll, damit das Mikrofon im Eifer des Gefechts auf Position bleibt. Abschließend können wir das SteelSeries Arctis Prime Headset mehr als empfehlen und sprechen eine klare Kaufempfehlung für alle Gamer aus, die Wert auf Stereo-Sound mit klarem Klangbild ohne zu starken Bass legen.

Das Arctis Prime Headset ist direkt beim Hersteller für knapp 120 Euro erhältlich. Zusätzlich bietet SteelSeries einen Zubehörshop an, damit z.B. atmungsaktive Ohrpolster oder ein Kopfband nachbestellt werden können. Deshalb hat sich das SteelSeries Arctis Prime Gaming-Headset auch unsere Auszeichnung als „Hartware Redaktionstipp“ verdient.

Positiv:
+ Kristallklare Mikrofonqualität
+ Gleiche Soundtreiber wie beim High-End Modell
+ Erstklassige Verarbeitung
+ Hoher Tragekomfort
+ Geringes Gewicht

Neutral:
o Stabilität des Mikrofons
o Anordnung des Mute-Schalter
o Keine Software

Negativ:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.