Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


03.11.2000 | von Frank Schräer

Creative 3D Blaster GeForce2 Ultra

HerstellerCreative
BeilagenTreiber-CD, Handbuch
SoftwareCreative BlasterControl, Creative LAVA! Multimedia-Player, GeForce2 Demos, MDK2 OEM-Version
Preis1200 DM

Creative GeForce2 Ultra Box Die Creative 3D Blaster GeForce2 Ultra, in anderen Ländern auch unter dem Namen "Annihilator2 Ultra" bekannt, ist eine der ersten Grafikkarten, die mit dem neuen GeForce2 Ultra Grafikchip von nVidia auf den deutschen Markt kommen.
Die Sache mit dem Ultra kennt man ja noch aus den seligen Zeiten des TNT2 Grafikchips. Auch von diesem hat nVidia damals eine Ultra-Variante, die etwas höher getaktet war, entwickelt und herausgegeben. Und wie damals ist es nicht bei einem schnelleren Chip geblieben: nVidia gibt den Kartenherstellern auch vor, einen schnelleren Speicher als bei der "normalen" Chip-Version zu verwenden, um noch mehr Speed aus den bestehenden Technologien herauszukitzeln.
Allerdings war der Performancegewinn beim Sprung von TNT2 zu TNT2 Ultra nicht allzu berauschend. Da versprechen die nackten Spezifikationen, die der unten stehenden Tabelle zu entnehmen sind, beim Vergleich von GeForce2 GTS und GeForce2 Ultra doch etwas mehr, insbesondere bei der Betrachtung des um fast 40% schnelleren Speichers. Wir werden sehen, ob und wie sich dies in der Praxis auswirkt!

Hier eine kleine (nicht vollständige) Übersicht über die wichtigsten Grafikchips von nVidia in der jüngsten Zeit:

Grafikchip Chiptakt Speicher RAM Speed
TNT2 125 MHz 16 oder 32 MB SDRAM 150 MHz - 6ns
TNT2 Ultra 150 MHz 32 MB SDRAM 183 MHz - 5,5ns
GeForce 256 120 MHz 32 MB SDRAM 166 MHz - 6ns
GeForce DDR 120 MHz 32 MB DDR SDRAM 150/300 MHz - 6ns
GeForce2 MX 175 MHz 32 MB SDRAM 166 MHz - 6ns
GeForce2 GTS 200 MHz 32 oder 64 MB DDR SDRAM 166/333 MHz - 6ns
GeForce2 Pro 200 MHz 64 MB DDR SDRAM 200/400 MHz - 5ns
GeForce2 Ultra 250 MHz 64 MB DDR SDRAM 230/460 MHz - 4ns
[Der Grafikspeicher wird mit der erstgenannten Taktfrequenz angesprochen. Durch die DDR Technologie verdoppelt sich aber praktisch der Datendurchsatz, so dass man oft von der als doppelten Taktfrequenz als dem RAM-Takt spricht.]

Natürlich machen die Hersteller nicht bei der Erhöhung der Leistung halt, sie heben auch kräftig den Preis! Für die ersten Karten mit GeForce2 Ultra muss man nun tatsächlich 1200 DM und mehr bezahlen, was im Schnitt fast doppelt so viel ist wie eine herkömmliche GeForce2 GTS mit 32MB! Ob sich der Mehrpreis lohnt, wollen wir in diesem Test herausfinden.

Unser Testmodell wurde uns freundlicherweise von Overclockers.de zur Verfügung gestellt, die diese Grafikkarte übrigens momentan für 1199 DM anbieten.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: Creative 3D Blaster GeForce2 Ultra
Seite 2: Board und Beilagen
Seite 3: Software
Seite 4: Test-Setup
Seite 5: TreeMark, 3DMark2000
Seite 6: Quake3 Arena
Seite 7: Expendable
Seite 8: Test Drive 6
Seite 9: Unreal Tournament
Seite 10: Overclocking
Seite 11: Full Scene Anti Aliasing
Seite 12: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

17.12.2015 - KFA2 GTX 960 Gamer OC Mini Black
GeForce GTX 960 mit 4 GByte im Mini-ITX Format

08.10.2015 - Sapphire R9 380 Nitro 4GB
Semi-passive Radeon R9 380 zum nur kleinen Aufpreis

31.08.2015 - EVGA GeForce GTX 950 SCC
Stark übertaktete Mittelklasse-Grafikkarte mit leisen Lüftern

26.08.2015 - Sapphire Tri-X R9 390X
Radeon R9 390X mit 3 Lüftern & leichtem Overclocking

17.08.2015 - Zotac GTX 980 Ti AMP! Extreme
Extrem hochgetaktete GeForce GTX 980 Ti mit 3 Lüftern

13.08.2015 - PowerColor Devil R9 390X
Radeon R9 390X mit Hybrid-Kühlung aus Luft & Wasser

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com