Asus V3800TVR Deluxe - Seite 3

Anzeige

Einbau, Probleme

Einbau/Installation

Sowohl Einbau als auch Installation gingen in bewährter Asus Manier problemlos vonstatten. Zum Gebrauch des Handbuchszur Installation können wir leider nichts sagen, da ein Handbuch zur Zeit des Tests nicht zur Verfügung stand.Aber die Asus Treiber-CD bietet alles Notwendige und sollte eigentlich auch keine Wünsche offen lassen. Neben deneigentlichen Treibern gibt es die für die V3800 notwendigen DirectX Komponenten, die GART Treiber, um die volleAGP-Funktionalität des Mainboardchipsatzes zu gewährleisten, die Live3800 Videocapture Software und das TweakUtility, mit dem schon mal eine Basis für einfaches Overclocking der Settings der Karte geschaffen wird. DerenInstallation ist menügesteuert und kann im Normalfall nicht schiefgehen.

Die zum Testzeitpunkt mitgelieferten Treiber entsprachen aber nicht mehr ganz dem aktuellen Entwicklungsstand von NVidia.Wer deshalb, wie wir, die NVidia Reference Treiber verwenden möchte, der sollte in der Installation der Treiber sowiemit deren Umgang schon etwas versierter sein, denn für diese gibt es kein komfortables Installationsmenü.Dafür ermöglichen sie aber ein bißchen mehr Performance. Gleichzeitig muß man auch bedenken,daß durch die Verwendung dieser Reference Treiber die Features TV-In/Out und VR 3D Glasses nicht zur Verfügungstehen.

Asus V3800TVR Deluxe

Auf dem Bild der V3800TVR Deluxe ist sehr gut die aktive Kühlung durch einen Lüfter plus Kühlelement zuerkennen. Diese Kombination ermöglicht, wie wir nachher noch sehen werden, wieder eine hervorragende Overclockingfähigkeit.Auch gut zu erkennen sind die Ein- und Ausgänge der Karte. Rechts und links neben dem Monitoranschlußbefinden sich die S-Video Buchsen. Da für den Anschluß der VR 3D Glasses (im Bild ganz links) eine Composite-Buchsefür Video-In dran glauben mußte, liegt dem Lieferumfang der Karte ein S-Video-to-Composite-Adapter bei, so daßder S-Video Eingang für beide Versionen dient. Hingegen gibt es für den Video-Out einen separaten Composite-Ausgang(im Bild ganz rechts).

Probleme

Probleme gabs es eigentlich nur mit den Reference Treibern in Verbindung mit unserem K6-2 Testsystem. Mit den mitgelieferten Treibernder V3800TVR Deluxe (auf Basis Ver. 1.2x) lief unser K6-2 System ohne Schwierigkeiten, allerdings trat hier unter OpenGL einunerträgliches Bildflackern auf. Mit den für die Performancetests verwendeten Reference Treiber von NVidia (Ver. 1.81) verwehrte Windows uns leider den Dienst auf dem K6-2 System. Deshalb gibt es auch von diesem System keine Benchmarks auf den folgenden Seiten. Bekommen wir die Treiber noch zum Laufen oder in naher Zukunft neue Treiber von Asus, dann werden wir die Tests auf dem K6-2 selbstverständlich nachholen.

Auf dem PII Testsystem traten keine Probleme mit der V3800TVR Deluxe auf.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.