RAID: Grundlagen und Systeme - Seite 6

Anzeige

RAID-5

Auch bekannt unter Rotating Parity Array und ist eine Erweiterung zu RAID-Level 4. Um den Nachteil der einzelnen Parity-Platte auszugleichen, werden nun auch die Paritäts-Daten auf die Datenplatten verteilt, und zwar immer so, dass die Parity-Bits der Datenplatte X auf der Datenplatte Y abgespeichert werden und umgekehrt (entsprechend mehr Möglichkeiten bei mehreren Platten). Dadurch wird auch die Leistung beim Schreiben deutlich angehoben. Dieser RAID-Level bietet zur Zeit die höchste Sicherheit und wird deswegen auch am häufigsten angewandt.


Raid 5
Raid 5

Andere RAID-Typen

Des weiteren gibt es natürlich noch andere RAID-Typen, die sich jedoch nicht als Standard durchsetzen konnten oder aber nur Erweiterungen der oben genannten Typen sind. RAID-2 zum Beispiel verwendet zusätzlich zum Stripingverfahren die Fehlererkennung und -korrektur ECC-Logik (Error Correction Codes), welche auf eine oder mehrere Platten verteilt werden. Dieses Verfahren bietet jedoch kaum Vorteile gegenüber RAID-3 und ist wesentlich aufwendiger zu implementieren.

RAID-3 ist quasi der Vorgänger von RAID-4 und daher schnell erklärt. Der Unterschied zu RAID-4 besteht eigentlich nur in der Tatsache, dass kleinere Stripes geschrieben werden, was jedoch die Masse an Parity-Daten beträchtlich erhöht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.