RAID: Grundlagen und Systeme - Seite 3

Anzeige

RAID-1

Beim Level 1 spricht man in der Regel vom sogenannten Mirroring, sprich: Spiegelung, und erreicht eine quasi hundertprozentige Redundanz. Hierbei werden alle Daten der Masterplatte auf die jeweiligen RAID-Platten geschrieben. Klarer Vorteil gegenüber RAID-0 liegt auf der Hand. Bei einem Ausfall der Datenplatte können die Daten wieder hergestellt werden. Allerdings sind die Kosten doch sehr hoch. Es können, anders als beim RAID-Level 0, keine weiteren Platten als die Masterplatte selbst für Datenbestände benutzt werden, da alle weiteren Sets zur Sicherung benötigt werden. Es geht hier also enormer Speicherplatz verloren. Mirroring wird von einzelnen Betriebssystemen als Softwarelösung angeboten (auf Einzelplatten), zum Beispiel von Windows NT. Wird außerdem ein zweiter Controller für das Mirroring verwendet, spricht man von „duplexing“ und erzielt damit eine noch höhere, aber leider auch teurere Ausfallsicherheit. Der Geschwindigkeitszuwachs hält sich bei dieser Lösung jedoch in Grenzen, da höchstens beim Lesezugriff Performance-Gewinne erreicht werden können.


Raid 1
Raid 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.