LowCost-KT133A von Shuttle und Sono

Anzeige

Einleitung

Der KT133A-Chipsatz von VIA Technologies ist mittlerweile
schon einige Zeit verfügbar und eine ganze Heerschar von
Mainboardanbietern verwenden diesen Chipsatz als Grundlage ihrer Athlon- und Duron-Mainboards.

Der KT133A unterstützt die aktuellen Athlon B (100MHz Front-Side-Bus), Athlon C (133MHz Front-Side-Bus) und Duron-Prozessoren vom AMD. Der KT133A besteht aus der VT8363A-Northbridge und der berüchtigten VT82C686B- Southbridge. Die
Northbridge steuert den AGP-Bus sowie die Speicheranbindung des Prozessors. Hierbei werden AGP 2X/4X sowie bis zu 1.5GB PC100/PC133/Virtual Channel Memory unterstützt. Die Hauptaufgaben der in den letzten Wochen durch den mittlerweile bekannten Via-Bug
berüchtigten Southbridge sind die Steuerung des PCI-Busses, der USB-Schnittstellen, 2-Kanal-AC97-Sound, AC97-Modem, der IDE-Schnittstellen (ATA33/66/100), Stromsparfunktionen (ACPI) und Hardwaremonitoring.

Dieser Vergleichstest untersucht zwei LowCost-Mainboards auf Basis dieses KT133A-Chipsatzes und stellt die Ergebnisse teilweise mit einem HighEnd-Vertreter der KT133A-Gattung gegenüber: dem Asus A7V133. Das erste LowCost-Mainboard ist das VK2208A des in Deutschland weitgehend
unbekannten taiwanesischen Herstellers Sono.
Sono versucht u.a. mit diesem Mainboard auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen und hebt sich vor allem durch eine agressive Preispolitik hervor. Das vorliegende Testexemplar
wurde unüblicherweise in Polen hergestellt – im Gegensatz zum Großteil der Mainboardhersteller, die den ostasiatischen Raum bevorzugen. Der andere Vertreter dieses Vergleichstests ist das Spacewalker AK11 von Shuttle. Shuttle ist schon länger auf dem deutschen Markt im Bereich der LowCost-Mainboards vertreten.


Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Herstellern Shuttle und Sono, die uns die Testmodelle freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.