Auch Intel schließt Fabrik

Fabrik für Flashspeicher wird aufgegeben

Langsam macht sich Intel offenbar Gedanken, wie man die laufenden Kosten zwecks Gewinnoptimierung reduzieren kann. AMD beschloss bereits vor einigen Tagen die Stillegung zweier unrentabler Fabriken und halste sich damit einmalige Kosten in Millionenhöhe auf.

Anzeige
Heute ereilte es schließlich eine von Intels Fabriken in New Mexico/USA. Die 1980 erreichtete Fab 7 wird bis zum Jahresende stillgelegt. Die Fabrik stellte Flashspeicher auf alten 6″ Wafern im 0,35µ-Verfahren her. Die Produktion wird komplett auf die Fab 8 in Jerusalem verlegt, die mit dem gleichen Equipment arbeitet. Im Gegensatz zu AMD werden die Mitarbeiter nicht entlassen, sondern in Intels modernste Fabrik Fab 11x übernommen. Die Fab 11x ist Intels erster Produktionsstandort, der mit 0,13µ-Lithographietechnik Chips auf 12″ Wafern herstellen wird.

Zum Thema 0,13µ hat Intel übrigens ebenfalls etwas zu berichten. In den nächsten 18 Monaten möchte man mit Hilfe der neuen Prozesstechnik den Chipausstoss verdoppeln. Zu diesem Zweck werden bis 2003 oder früher sechs Fabriken auf die neue Technik umgestellt. Gleichzeitig stattet man einige der Fabriken mit Technik für die Verarbeitung von 12″ Wafern aus. Die Verbindung von 12″ Wafern und 0,13µ-Lithografie soll die Produktionskosten um 30% senken, da weit mehr Prozessoren in gleicher Zeit hergestellt werden können. Zur Zeit werden Intels Prozessoren auf 8″ Wafern gefertigt.

Pentium 4 Wafer (0,18µ auf 9" Wafer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.