Radeon 9800 Pro 256MB vs. GeForce FX5900 Ultra - Seite 14

Anzeige

Fazit

Manga-Marketing
Insgesamt muss man konstatieren, dass sich in heutigen Spielen die Ausstattung mit 256MB Grafikspeicher nicht bemerkbar macht. Vereinzelt können minimal höhere Benchmark-Resultate erzielt werden, diese haben aber für die Praxis keine Relevanz. Auch die 10 MHz mehr Speichertakt reißen es nicht heraus. Wie das bei kommenden Games und Anwendungen aussieht, kann man nur vermuten. Voraussichtlich wird der Leistungsunterschied mit der Zeit (und mit immer neueren Spielen) größer werden, aber auch mit 128MB sollte man in Half-Life 2 und Doom 3 noch gut zurecht kommen.
Die Frage ist, ob einem diese Vermutung den Aufpreis von derzeit mindestens 100 Euro wert sind, was die Radeon 9800 Pro mit 256MB mehr kostet als das 128MB-Modell. Im Prinzip muss man dies aber wohl verneinen und einem Interessenten eher die “normale“ 9800 Pro empfehlen.

Über die hier getestete Club-3D Radeon 9800 Pro 256MB lässt sich ansonsten überwiegend positives sagen. Die Ausstattung ist gut bis sehr gut, das Handbuch ebenso. Die Lautstärke des verwendeten Lüfters hält sich – wie allgemein bei Grafikkarten mit ATI-Chips – in annehmbaren Grenzen. Die Karte zeigt darüberhinaus einiges an Overclocking-Potenzial.

Wer sich für den Kauf einer Radeon 9800 Pro mit 256MB entscheidet, macht mit dem Modell von Club-3D nichts falsch. Wer allerdings gründsätzlich eine High-End Grafikkarte erwägt, dem sei wohl eher die deutlich günstigere Variante mit 128MB ans Herz gelegt.

Damit kommen wir zu dieser abschließenden Bewertung der Club-3D Radeon 9800 Pro 256MB:

Bewertung

Club-3D Radeon 9800 Pro 256MB

Preis (20%)
Performance (35%)
Übertaktungsfähigkeit (0%)
Handhabung (20%)
Dokumentation (5%)
Ausstattung (20%)
Gesamt (max. 10 Pkt.)
3
10
7
8
8
8
7.7

< a href="#">

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.