Scythe Samurai Z – Montage-Champion? - Seite 2

Anzeige

Verarbeitung

Scythe bietet längst übergreifend bei ihren Produkten eine sehr gute Verarbeitungsqualität. Die verwendeten Materialien machen einen hochwertigen Eindruck und geben kaum Anlass zur Kritik. Die Gesamtqualität und Materialbeschaffenheit sowie Stabilität der Bauteile können zwar immer noch nicht gänzlich an die der Thermalright-Produkte heranreichen, der Abstand schwindet allerdings mit jedem neuen Scythe-Erzeugnis. Die Kühllamellen sind wie beim Ninja etwas empfindlich und relativ leicht zu deformieren. Zudem sind bei ungünstiger Handhabung ggf. kleine Verletzungen in Form von Schnittwunden möglich. Das Layout der 46 Kühllamellen kann allerdings als gelungen gelten, auch wenn die Kühloberfläche deutlich weniger als beim Ninja Modell beträgt.

Es spiegelt und glitzert an allen Ecken



Montagehalterung mit derzeit einzigartiger Clip-In Wechseltechnik

Insgesamt 2x 6mm, sauber eingepasst und verarbeitete Kupfer-Heatpipes, mit einer Länge von je ca. 280mm, sorgen neben den Lamellen für die nötige Kühlleistung. Die Kühloberfläche der 46 Lamellen beträgt – bei je ca. 95x25mm abzüglich Aussparungen – ca. 1000cm². Deutlich weniger als bei Zalman CNPS 9500 (3698cm²), Thermalright High-Riser (2046cm²) und dem Ninja. Die 2mm Lamellenabstände sind relativ eng gewählt und konsequent auf Ventilation angewiesen.

Kühloberfläche der 46 Lamellen gesamt ca. 1100cm²



2 Heatpipes mit ca. je 280mm Länge

Im unteren Kühleraufbau befindet sich ein zusätzlich eingepasster, großzügig bemessener Aluminium-Kühlkörper. Die eingearbeiteten Heatpipes sind mittig – mit einer ca. 3mm starken Kupferkühlplatte – im Sandwichverbund ausgeführt. Die Endspitzen der Heatpipes erfahren mit verchromten Hut-Muttern ein ausgezeichnetes, auch optisch ansprechendes Finish.

Kühlkörper aus Aluminium- & Kupfer-Blade



Kühlcore-Heatpipe-Sandwichverbund

Der Kühlcore ist ordentlich plan und sauber endbearbeitet, wenngleich auch nicht hochglanzpoliert. Das absolute Highlight bilden allerdings die Wechselhalterungen für die Retention Modul Montage für die einzelnen CPU Sockel.

Fast nicht auszumachen: die weitgehend unsichtbare Lüfterhalterung



Chrom Hut-Muttern für die Heatpipe-Endspitzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.