Thermalright SI-128 mit 8mm Heatpipes - Seite 3

Anzeige

Verarbeitung

Was soll man darüber noch groß Worte verlieren? Materialqualität und Finish sind und bleiben weiterhin Maßstab, auch wenn Verax mit dem Helado weitgehend gleichziehen kann.

SI-128: wie beim SI-120 Verstärkungen des Lamellenaufbaus



Verarbeitung wie gewohnt auf höchstem Niveau

Die Kühloberfläche der 78 Lamellen beträgt bei je 125x35mm ca. 3700cm². Zum Vergleich: HR-01 = 2048cm, Ultra-120 ebenfalls ca. 3700cm², Zalman CNPS 9500 = 3698cm². Spitzenreiter ist nach wie vor der Sonic Tower von Thermaltake mit über 5000cm².

Kühlkern- und Heatpipe-Ummantelung aus feinem Aluminium mit Verstärkungen



Kühlplatte und Heatpipes vernickeltes Kupfer

Um den Gesamtaufbau der Lamellen zu stabilisieren, kamen Verstrebungen wie beim SI-120 zum Einsatz. Sicherlich sinnvoll, was die Tests mit dem Verax bzw. Zaward Square Modellen aufzeigte: der Lamellen-/Heatpipe-Aufbau konnte relativ leicht verbogen werden.

Wie üblich sehr plane Kühlfläche



Gute Belüftung der Peripherie durch den verlagerten Lamellenaufbau

Die Heatpipe-Schlangen sind wiederum sauber im jeweiligen Kühlkernkörper eingepasst und bestens verarbeitet. Die Grundplatte ist üblicherweise aus Kupfer, auch wenn das Oberteil der sandwichartigen Verbindung aus Aluminium besteht. Die Pipes sind ebenso sauber vernickelt. Der Kühlboden ist ordentlich plan und sitzt je nach Oberfläche des Heatspreaders der CPU relativ satt auf.

Fette Quad-Heatpipes eingebunden in Aluminium und Kupfer im 8mm Format



Leichte Lötspuren am Verbund kaum festzustellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.