GeForce 8 bald auch für AGP?

Neue Revision des AGP-Bridge-Chips unterstützt GeForce 8600 & 8500

AMD hat bereits AGP-Modelle der aktuellen ATI Radeon HD 2000 Serie auf den Markt gebracht, nVidia hat für seine GeForce 8 Grafikkartenreihe noch darauf verzichtet. Aber das ändert sich möglicherweise in Kürze. Wie aus China berichtet wird, hat nVidia eine neue Revision des BR02 AGP-Bridge-Chips fertig gestellt. Diese Revision A05 sei geeignet für die G84 (GeForce 8600) und G86 (GeForce 8500) Grafikchips.

Anzeige

Im Februar hatte es noch geheißen, dass die GeForce 8 DirectX10-Grafikchips aus technischen Gründen nicht für AGP geeignet seien. Dies hat nVidia mit der neuen Revision des Bridge-Chips nun wohl doch hinbekommen.
Der AGP-Bridge-Chip, mit dem in der Vergangenheit schon die GeForce 6600 und 7600 PCI Express Grafikkarten für den älteren AGP portiert wurden, ist in der neuen Revision angeblich nicht nur für aktuelle GeForce 8 Modelle vorgesehen, sondern sogar für die zukünftigen Mainstream-Grafikchips G92 und G98.
Bislang hat nVidia noch keine Pläne für GeForce 8 AGP-Grafikkarten verlauten lassen. Auf die Konkurrenz von ATI Radeon HD 2400 Pro AGP und Radeon HD 2600 Pro AGP werden wir deshalb wohl noch ein wenig warten müssen.

Quelle: HKEPC (chin.)

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.