ASUS EAH3870 TOP - Seite 3

Anzeige

Taktraten and Overclocking

Wie eingangs erwähnt wird die ASUS EAH3870 TOP ab Werk übertaktet ausgeliefert. Der Chip liegt mit 851 MHz knapp 10% und der Speichertakt mit 1143 MHz noch 1,6 Prozent über dem Standard von 775/1125 MHz.

Bilder

Informationen von GPU-Z

Catalyst Control Center Infos

Catalyst Control Center OverDrive

Im Desktop-Betrieb laufen sowohl Grafikchip als auch -speicher mit niedrigeren Taktraten – 300/1126 statt 851/1143 MHz. Dabei lag die Temperatur des Grafikchips bei rund 54°C. Unter Last z.B. in einem 3D-Spiel stieg sie schnell an und schwankte zwischen 70 und 77 Grad Celsius. Ab 77°C drehte der Lüfter deutlich auf und senkte so die Chiptemperatur. Erreichte diese 70°C, wurde der Lüfter wieder leise, so dass der Grafikchip wieder wärmer wurde – bis er wieder bei 77°C ankam…


ASUS EAH3870 TOP

Leider traten während des Tests ein paar Probleme auf, die auf die erhöhten Taktraten zurückzuführen waren. In S.T.A.L.K.E.R. kam es bei unterschiedlichen Einstellungen zu Abstürzen, so dass wir auf Benchmarks dieses Spiels verzichten mussten. Auch in Crysis trat dieses Phänomen auf, allerdings ausschließlich bei der höchsten von uns verwendeten Auflösung von 1920×1200 und auch nur mit 4x Full-Scene Anti-Aliasing in der Einstellung „High“. Bei anderen Spielen als den beiden genannten kam es erstaunlicherweise zu keinerlei Abstürzen.
Taktete man die Grafikkarte auf Standard-Niveau herunter, traten diese Probleme nicht auf. Offenbar bewegt sich ASUS bei der EAH3870 TOP mit den gewählten Taktraten am oberen Limit, das manchmal von ein paar Spielen überschritten wird.
Der Overclocking-Test bestätigte diese These. Jegliche Erhöhung der Taktraten führte zu Abstürzen und/oder Systemstillständen, wurde in diesen Einstellungen ein Spiel oder ein Belastungstest gestartet.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.