Molyneux sieht Blütezeit für PC

Prophezeit die Wiedergeburt des PC-Spielemarktes

Ausgerechnet Peter Molyneux, kreativer Leiter der Microsoft Game Studios in Europa, kündigt für PC-spiele eine neue Blütezeit an. Sein letzter Titel, das Action-Rollenspiel „Fable II“, erschien nicht für den PC und auch der Nachfolger „Fable III“ wird vermutlich ein Xbox-360-Exklusivtitel bleiben. Dennoch ergreift Molyneux für den PC Partei und vergleicht die Entwicklung auf Konsolen damit „in einer kleinen Schachtel gefangen“ zu sein. Letzten Endes habe er sich zwar damit angefreundet, bleibe aber „auf dem PC geboren“.

Anzeige

Molyneux sieht jedoch die Einführung neuer Controller wie Project Natal als eine Entwicklung hin zur Offenheit und Vielseitigkeit der PC-Plattform. Er glaubt, dass sich damit Konsolen weiter PCs annähern.

Für PC-Spiele an sich prophezeit er eine Wiedergeburt, sollten die Interaktionsmöglichkeiten mit dem Internet, etwa über soziale Netzwerke, auch in Spielen wachsen. Zudem glaubt er, dass sich die Natur der Spiele an sich verändert und der Begriff „Spiel“ gar nicht mehr wirklich passt, da es vielmehr um Begegnungen mit virtuellen Personen gehe: „Das ändert alles, denn es gibt keine vorgeschriebene Erzählweise oder Charakterentwicklung wie etwa in der Filmindustrie. Wir werden stattdessen völlig neue und andere Erfahrungen anbieten. Ich glaube daran, dass diese Erfahrungen, als Mensch wirklich von der Software wahrgenommen zu werden, unsere Träume erfüllen kann“.

Insider wissen allerdings, dass Molyneuxs Worte stets mit Vorsicht zu genießen sind, da der begeisterte Entwickler oft zu sehr optimistischen Ankündigungen neigt.

Quelle: VG247

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.