Cooler Master Silent Pro Gold 600W - Seite 3

600-Watt-Netzteil mit 80Plus Gold Zertifikat für weniger als 120 Euro

Anzeige

Praxis & Testergebnisse

Der Einbau des Cooler Master Silent Pro Gold 600W gestaltete sich dank Standardabmessungen und beiliegenden Schrauben recht einfach. Die Kabel sind alle lang genug und durch das teilmodulare System lassen sich die Kabelbäume erfreulich klein halten.
Für Grafikkarten stehen vier 6+2-Pin PCIe-Stecker zur Verfügung und das Netzteil ist von Nvidia als SLI-ready zertifiziert. Mehr Anschlüsse sind bei 600 Watt Gesamtleistung auch nicht sinnvoll.

Daher auch gleich zur Inbetriebnahme: Alles so weit problemlos und auch erfreulich leise. So sind es im Leerlauf (Idle) nur 30,7 db. Nach einer Stunde Betrieb waren es immer noch 30,7 db. Ein Blick in die Anleitung erklärt dieses Verhalten. So dreht der Lüfter mit konstant niedriger Drehzahl im niedrigen Auslastungsbereich und dreht erst bei über 50 Prozent Last bzw. deutlich steigender Temperatur weiter auf.


Cooler Master Silent Pro Gold 600W am Testsystem

Testsystem

  • Gigabyte GA-MA790GP-DS4H
  • AMD Phenom 9950 (2,6 GHz)
  • ATI Radeon HD 2900 XT
  • 1 GByte RAM DDR2
  • 160 GByte Maxtor DiamondMax 10 HDD
  • LG DVD
  • Windows Vista 32bit

Idle benötigt das System so 139 Watt und unter simulierter Vollast (Prime95 und Furmark) sind es 282 Watt. Sehr gute Werte, da wir uns im idealen Bereich um 50 % Auslastung bewegen.
Auch die Spannungsstabilität lässt keinen Grund zur Kritik zu:

Schiene Idle Last
3,3 Volt: 3,370 V 3,359 V
5 Volt: 5,01 V 5,00 V
12 Volt: 12,26 V 12,25 V


Temperaturtest

Aufgrund des sehr guten Wirkungsgrades erwärmte sich das Netzteil von 24°C im Startzustand nach 1h Lasttest nur auf 26,2°C.

Sascha Fetsch

Test-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.