Analysten bewerten iPad-Verkäufe

Unterschiedliche Meinungen herrschen vor

Die Analysten streiten sich um die Bewertung der iPad-Verkaufszahlen. So meint der Geschäftsführer der US-Ladenkette Best Buy, Brian Dunn, dass das iPad die Netbook-Verkäufe um ca. 50 % reduziert habe. Viel Kunden griffen laut Dunn lieber zu Apples Tablet. Stephen Baker, ein Analyst der NPD, hält diese Zahl für zu hoch gegriffen. Laut Baker könne das iPad Netbooks ca. 15 % der potentiellen Käufer abziehen: „Viele Early-Adopters haben sich das iPad gekauft, obwohl sie es nicht benötigen – einfach weil sie es für cool halten. Diese Käufer hatten ohnehin nie den Plan ein Netbook anzuschaffen“.

Anzeige

Baker erklärt: „Nur weil wie Netbook-Verkaufszahlen sinken, währen das iPad sich sehr gut verkauft, bedeutet das noch lange nicht, dass ein Zusammenhang besteht“. Trotzdem äußerte auch Baker, dass interessant sei wie sich das Erscheinen von mehr und mehr Tablets langfristig auf die Netbook-Verkäufe auswirken werde.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.