Cooler Master Elite 120 Advanced Mini-ITX - Seite 5

Kleines Gehäuse mit Platz für aktuelle Grafikkarten

Anzeige

Fazit

Das Cooler Master Elite 120 Advanced hebt sich von anderen direkten Konkurrenten durch die Möglichkeit ab, Grafikkarten vom Kaliber der AMD HD Radeon 7990 und Nvidia GeForce GTX 690 zu verbauen. Außerdem finden ein optisches Laufwerk und ein ATX-Netzteil in Standardgröße Platz. Abstriche müssen dafür allerdings beim CPU-Kühler gemacht werden, der lediglich 6,5 cm in der Höhe haben darf. Dies schränkt die Auswahl dann doch erheblich ein. Allerdings können das Netzteil und der seitliche Lüfter bei der Kühlung des Prozessors helfen.
Zu gefallen wissen auch die beiden Festplatten-Adapter, die es ermöglichen, jeweils zwei 2,5-Zoll-Festplatten in einen 3,5-Zoll-Schacht zu verbauen.


Cooler Master Elite 120 Mini-ITX Gehäuse

Somit eignet sich das Gehäuse für viele Zwecke: Entweder als Spiele-Maschine, als Media-PC oder auch als Fileserver, da sich durch weitere Adapter relativ viele Festplatten für so ein kleines Gehäuse verbauen lassen. Allerdings sollte man auch die Tiefe des Gehäuses nicht vernachlässigen, die aufgrund der Kompatibilität zu den Dual-GPU-Grafikkarten recht groß ausfällt. Zum Vergleich: Das SilverStone SG05 hat weniger als 28 cm in der Tiefe (statt ca. 40 cm), kann dafür aber auch deutlich kleinere Grafikkarten aufnehmen. Selbst das BitFenix Prodigy ist nur 36 cm tief und hat noch etwas mehr Platz, ist aber auch höher und teurer. Hier hat der Käufer also die Möglichkeit zu entscheiden, was ihm wichtiger ist.
Erfreulich ist die gute Verarbeitungsqualität und die Beilage von zwei Lüftern sowie der beiden Festplatten-Adapter angesichts des recht günstigen Preises von etwa 45 Euro. Dafür hat sich das Cooler Master Elite 120 Advanced die Auszeichnung als Hartware Redaktionstipp verdient.

Positiv
+ ordentliche Verarbeitung
+ Platz für überlange Grafikkarten und normale ATX-Netzteile
+ große Flexibilität bei der Festplattenauswahl
+ leichte Festplattenentkopplung
+ 1x USB 3.0 in der Front
+ recht günstiger Preis

Negativ
– eingeschränkte Wahl beim CPU-Kühler

Eike Sagawe

Test-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.