Haswell: Intel Core i7-4770K

Das Topmodell der vierten Core CPU-Generation von Intel

Anzeige

Einleitung

Etwas mehr als ein Jahr ist vergangen, seit dem Ivy Bridge die Nachfolge von Sandy Bridge antrat. Selbst wenn nun die Sandy Bridge Generation moralisch veraltet ist, die Rechenleistung ist es noch nicht. Doch Intel bringt dennoch eine neue Generation von Prozessoren auf den Markt, welche auf den Namen Haswell hört. Trotz der gleich gebliebenen Strukturgröße von 22 Nanometern drehen sich viele Gedanken um das Thema Energiesparen. Denn wenn schon genug Leistung vorhanden war, dann muss die Innovation auf anderem Wege stattfinden – zumindest scheint dies der Tenor in der Branche zu sein.
Leider wird für Haswell CPUs ein neues Mainboard benötigt, da sich der Sockel geändert hat – es sind nun nur noch 1150 Pins vorhanden. Ivy Bridge war dagegen Pin-kompatibel mit seinem Vorgänger Sandy Bridge (LGA 1155).


Intel Core i7-4770K

Daneben spielt aber auch die Grafikleistung immer mehr eine Rolle. Damit ist bei Prozessoren nicht High-End gemeint, sondern viel mehr das Gegenteil. Die Frage, die sich dabei stellt: Was kann ich mit der scheinbar kostenlosen integrierten Grafik anfangen? Reicht diese energiesparende Lösung oder muss es doch eine dedizierte Grafikkarte sein? Vor allem im mobilen Sektor ist dies ein Schlüssel zur langen Akkulaufzeit, wir widmen uns in diesem Review aber hauptsächlich den Desktop-Prozessoren.


ASUS Z87-Deluxe

Für eine aussagekräftige Beurteilung der CPU setzen wir auch bei der Haswell Generation auf ein ASUS Mainboard, da diese auch von Generation zu Generation untereinander die größten Ähnlichkeiten haben und damit die Testergebnisse am wenigsten beeinflussen sollten. Zur Verfügung steht ein ASUS Z87-Deluxe, welches zusammen mit dem Intel Core i7-4770K unseren Start ins Haswell-Zeitalter einläutet.

Für unsere Tests haben wir übergreifend folgende Komponenten verwendet:

Testsystem

Zum Vergleich der Leistungsfähigkeit wurden die folgenden CPUs eingesetzt:

Core i7 LGA2011

  • CPUs:
    Intel Core i7-3960X (3,30 GHz)
    Intel Core i7-3930K (3,20 GHz)
  • Mainboard: ASUS Rampage IV Formula
  • RAM: 4x 4 GByte G.Skill RipJawsZ DDR3 @1600-9-9-9-24

Core i3/i5/i7 LGA1150

  • CPUs:
    Intel Core i7-4770K (3,4 GHz)
  • Mainboard: ASUS Z87-Deluxe
  • RAM: 2x 4 GByte ADATA XPG Gaming Series DDR3 @1866-9-11-9-27

Core i3/i5/i7 LGA1155

  • CPUs:
    Intel Core i7-3770K (3,5 GHz)
    Intel Core i7-2700K (3,5 GHz)
    Intel Core i7-2600K (3,4 GHz)
    Intel Core i5-2500K (3,3 GHz)
  • Mainboard: ASUS Maximus IV Extreme
  • RAM: 2x 4 GByte ADATA XPG Gaming Series DDR3 @1866-9-11-9-27

AMD Bulldozer / Phenom AM3+

  • CPUs:
    AMD FX-8120 (3,1 GHz)
    AMD FX-8150 (3,6 GHz)
    AMD Phenom II X6 1090T (3,20 GHz)
  • Mainboard: ASUS Crosshair V Formula
  • RAM: 2x 4 GByte ADATA XPG Gaming Series DDR3 @1866-9-11-9-27

AMD Llano FM1

  • APUs:
    AMD A6-3650 APU (2,6 GHz)
    AMD A8-3870K APU (3,0 GHz)
  • Mainboard: ASUS F1A75-V PRO
  • RAM: 2x 4 GByte ADATA XPG Gaming Series DDR3 @1866-9-11-9-27

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.