Gigabyte U2442F - Seite 3

14''-Ultrabook im Vergleich mit Apple MacBook Air

Anzeige

Betrieb

Die Tastatur des Gigabyte U2442F hat einen angenehmen Druckpunkt und insgesamt eine gute Qualität. Zudem müssen keine Abstriche wegen eines verkleinerten Keyboards gemacht werden. Die Funktionstasten im oberen Bereich wurden ebenfalls sinnvoll gewählt. Die angenehm gestaltete Hintergrundbeleuchtung der Tastatur lässt sich per Tastenkombination einfach aktivieren, so dass in diesem Bereich klar gepunktet werden kann. Fairerweise muss aber engemerkt werden, dass das MacBook Air ebenfalls eine gute beleuchtete Tastatur besitzt.


Beleuchtete Tastatur

Das relativ große Touchpad tut zwar ebenfalls was es soll, kann aber an das perfektionierte Touchpad von Apple nicht heranreichen. Im direkten Vergleich ergibt sich häufig eine recht hakelige Bedienung, auch wenn sich diese isoliert betrachtet noch im guten Bereich aufhalten dürfte. Unter dem eigentlich Touchpad befindet sich eine langgezogene Maustaste, die beim Druck auf der linken Seite einen linken Mausklick und auf der rechten Seite einen rechten Mausklick ausübt.


Großes Touchpad und mechanischer Taste

Die Lautsprecher wurden im hinteren Teil angebracht und haben einen guten Klang. Für Youtube-Videos & Co. ist die Qualität ausreichend. Viel mehr kann bei der Dicke des Gerätes auch nicht erwartet werden. Die Anordnung vor dem Display bietet zudem den Vorteil, dass egal bei welcher Position die Lautsprecher beim Betrieb nicht verdeckt werden.


Lautsprecher vor dem Display

Das Display bietet eine höhere Auflösung als das MacBook Air, außerdem mit dem 16:9 Format das für Filme angenehmere Format. Der größte Vorteil liegt aber in dem matten Display, dies kann auf dem heutigen Notebookmarkt schon als Besonderheit angesehen werden. Im direkten Vergleich vor einem Fenster ist erkennbar, dass das MacBook Air das gegenüberliegende Gebäude deutlich reflektiert. Das Ultrabook von Gigabyte zeigt dagegen nur eine matte Aufhellung.
Beide Hersteller setzen auf die TN-Panel-Technologie, wodurch sich bei nicht frontaler Sicht Farbverfälschungen ergeben, welche bei einem Notebook durch das Verstellen des Displays oder des ganzen Gerätes aber in der Regel schnell ausgleichbar sind.


Displayvergleich mit einem MacBook Air

Das Ultrabook wird mit Windows 8 ausgeliefert, wodurch vermutet werden könnte, dass es auch per Touch bedient werden kann. Dies ist aber nicht der Fall, das Display besitzt keine Touchfunktion.


Das Display besitzt keine Touchfunktion

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.