be quiet! Dark Rock Pro 3 - Seite 3

Neuer High-End CPU-Kühler mit zwei leisen Lüftern

Anzeige

Verarbeitung & Lüfter

Der be quiet! Dark Rock Pro 3 gehört wohl mit Abstand zu den schwersten CPU-Kühlern auf dem Markt. Mit knapp 1,2 kg bzw. genau 1197 Gramm ist er ein echtes Schwergewicht, was beim erstmaligen Betrachten sofort ins Auge fällt.


Der Aufbau ohne Lüfter


Der Aufbau mit Lüfter

be quiet! spendiert dem Dark Rock Pro 3 zwei Kühltürme mit je 45 Aluminiumlamellen. Diese sind wie der Rest des Kühlkörpers für das optische Finish mit einer schwarzen Nickelschicht überzogen. Darüberhinaus sind die Aluminiumlamellen mit kleinen Vertiefungen versehen, was die eigentliche Kühlfläche noch einmal erhöht.


Die Lamellen und Heatpipes

Sieben 6-mm-Kupferheatpipes, ebenfalls mit einer Nickelschicht überzogen, sorgen für einen raschen Transport der Abwärme der CPU an die beiden Kühltürme. Wie auch schon beim Vorgänger setzt be quiet! auf eine ebenfalls aus Kupfer gefertigte und schwarz vernickelte Bodenplatte aus Kupfer.


Die Bodenplatte

Neu hingegen ist die zusätzliche Kühlfläche auf der Oberseite der Bodenplatte. So geht keine Kühlfläche verloren, da der Kühler in der Höhe um 3 mm verringert wurde.


Die zusätzliche Kühlfläche

Abgeschlossen wird der Dark Rock Pro 3 von einer massiven und zweistufigen, schwarz eloxierten Aluminiumplatte.
Diese ziert das be quiet! Logo in der Mitte und beherbergt auch die Heatpipe-Enden in Form von schwarzen Abschlusskappen.


Die Deckelplatte

Für eine ordentliche Belüftung verbaut be quiet! von Haus aus einen 120- sowie einen 135-mm-Lüfter aus der SilentWings 2 Familie. Diese werden über einen PWM-Anschluss mit dem Mainboard verbunden. Falls das eigene Mainboard nur einen einzigen PWM-Anschluss hat, verfügt einer der beiden Lüfter über ein Y-PWM-Anschluss.


Die Lüfter

Montiert werden die Lüfter am eigentlichen Kühlkörper mit jeweils zwei Lüfterklammern. Auch sehr schön: Die beiden Lüfter sind mit jeweils zwei Gummistreifen vom Rest des Kühlers isoliert.
be quiet! legt zusätzlich ein drittes Paar Lüfterklammern bei. So lassen sich theoretisch bis zu drei Lüfter am Kühler montieren.
Eine Besonderheit stellt der Motor der Lüfter von Dark Rock 3 und Dark Rock Pro 3 dar. be quiet! hat als weltweit erster Hersteller einen neuen 6-Pol-Motor integriert. Dies resultiert laut Hersteller in einer wesentlich besseren Laufruhe mit weniger Vibrationen durch weichere Übergänge und eine höhere Effizienz aufgrund geringeren Stromverbrauchs. Bei Retail-Lüftern gilt der 4-Pol-Motor (noch) als Standard.
Einen Nachteil hat die neue Technik aber momentan noch. Die Drehzahl wird vom Mainboard über die in einer Minute empfangenen Impulse ermittelt. Dabei ergeben vier Impulse eine Umdrehung. Für eine Umdrehung überträgt der neue 6-Pol-Motor aber sechs Impulse, die vom Mainboard als 1½ Umdrehungen wahrgenommen werden. Daraus ergibt sich eine höher ausgelesene Drehzahl. be quiet! arbeitet an einem Adapter, der es ermöglicht, die Umdrehungen richtig darzustellen. Sobald der Adapter verfügbar ist, können Kunden diesen bei be quiet! kostenlos anfordern. Bis dahin sind die ausgelesenen Drehzahlen höher als tatsächlich in der Realität.


Montierte Lüfter

Für Speichermodule mit hohen Kühlkörpern bietet der Dark Rock Pro 3 Platz für bis zu 41 mm hohe Heatspreader. Die von uns verwendeten G.Skill Ripjaws haben sogar noch etwas Luft nach oben.
Wird der vordere Lüfter montiert, so liegt dieser jedoch auf den RAM-Riegeln auf.


Dark Rock Pro 3 mit RAM

Die Verarbeitung ist – wie von be quiet! gewohnt – hervorragend und lässt keinen Anlass zur Kritik aufkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.