GeForce GTX bleiben neben RTX im Angebot

Nvidia verspricht 'Pascal' Grafikkarten mindestens bis Ende 2018

Nvidias Finanz-Chefin hat bestätigt, was vielfach erwartet bzw. erhofft wurde. Die GeForce GTX Serie auf Basis der ‚Pascal‘ GPUs wird neben den neuen GeForce RTX Grafikkarten (‚Turing‘) bestehen bleiben und nicht abgelöst werden – zumindest jetzt noch nicht. Sie versprach, dass die GTX-10-Serie noch bis einschließlich Weihnachten diesen Jahres weiter angeboten wird.

Anzeige

Colette Kress ist „Chief Financial Officer“ bei Nvidia und erklärte während einer Telefonkonferenz mit Analysten vor wenigen Tagen: „Für die Weihnachtssaison werden wir sowohl Turing als auch Pascal Architekturen anbieten.“ Und sie fügte hin: „Wir wollen im Weihnachtsgeschäft erfolgreich sein mit beiden Architekturen – Turing und Pascal.“

Es wird erwartet, dass Nvidia neben den bereits angekündigten GeForce RTX 2080 Ti, RTX 2080 und RTX 2070 im vierten Quartal auch noch eine GeForce RTX 2060 einführen wird, die etwas erschwinglicher sein sollte.

Angeblich hat Nvidia noch viele nicht verkaufte GeForce GTX 10 GPUs auf Lager aufgrund des eingebrochenen Krypto-Marktes. Die Hersteller könnten die Preise für GeForce GTX 1080 Ti, GTX 1080, GTX 1070 und GTX 1060 noch anpassen, um sie stärker von den neuen GeForce RTX 2000 Grafikkarten zu differenzieren, wenn Nvidia und seine Partner etwas kleinere Gewinne in Kauf nehmen würden. Es wäre eine gute Gelefenheit für Anwender, ihre bisherigen Systeme auf 4K-Gaming aufzurüsten, aber möglicherweise fürchtet Nvidia auch, dass diese Käufer dann in der nächsten Zeit noch nicht auf die GeForce RTX Serie umsteigen.

Quelle: Seeking Alpha

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. Philipp sagt:

    Und ich hatte schon gehofft, dass es eine GTX*20*er-Serie geben wird – für den halben Preis, ohne RT 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.