Fractal Design Define S2 im Test - Seite 3

Nachfolger des beliebten Define S mit konsequenter Weiterentwicklung & modernem USB-C

Anzeige

Innere Charakteristika

Hinter der Front, unter dem Top und an dem rechten Seitenteil befinden sich auch beim Fractal Design Define S2 wieder Dämmmatten. Diese wurden sauber installiert und stören nicht beim Einbau der Hardware.

Dämmung verklebt auf dem rechten Seitenteil

Der Innenraum wurde ähnlich gestaltet wie beim Vorgänger. Neu ist vor allem die Abdeckung im unteren Bereich, wodurch ein noch sauberer Aufbau der Hardware präsentiert werden kann, da dort das Netzteil und überflüssige Kabel verstaut werden können. Die Festplattenhalterungen wurden ebenfalls erneuert, befinden sich ansonsten aber an der gleichen Position. Neu ist zudem die Lüftersteuerung im mittleren Teil der Rückseite.

Im hinteren Teil wurde ein 140-mm-Lüfter verbaut, genau wie zwei weitere Exemplare hinter der Front. Verwendet wurden dort die eigenen Dynamic X2 GP-14 Exemplare. Hinter der Front kann zusätzlich ein weiterer Lüfter oder alternativ auch ein 360er Radiator verbaut werden.

Wenn die Abdeckung im oberen Bereich entfernt wird, können dort drei weitere 140er Lüfter platziert werden. Alternativ ist unter dem Top sogar Platz für einen 420-mm-Radiator. Auf dem Boden sollen zwei weitere 140er Lüfter verbaut werden können. Durch die Abdeckung ist dieser Platz aber nur sehr umständlich zu erreichen, so dass in der Praxis dort wohl kaum Lüfter installiert werden.

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.