Fractal Design Define S2 im Test - Seite 5

Nachfolger des beliebten Define S mit konsequenter Weiterentwicklung & modernem USB-C

Anzeige

Betrieb

Die Lüftersteuerung auf der Rückseite war beim Vorgänger noch nicht vorhanden. Angeschlossen werden können dort sechs 3-Pin-Lüfter sowie drei PWM-Lüfter. Die Steuereinheit muss anschließend noch mit Strom versorgt und an einem PWM-Anschluss des Mainboards angeschlossen werden.

Steuerung und Anschluss der Lüfter

Der neuen USB Typ-C Anschluss im Top ist klar erkennbar, eine Regelung der Lüfter dagegen nicht. Diese können nämlich nur direkt über das Mainboard gesteuert werden. Wir haben die Lüfter daher mit eigenen Adaptern direkt am Netzteil betrieben, um die Lautstärke zu messen. Die Lüfter waren selbst in diesem Betrieb leise und sind daher für ein Silent-System absolut zu empfehlen.

Anschlüsse im Top inkl. USB-C

Das Top lässt sich – anders als beim Vorgänger – nicht mehr stufenweise öffnen. Dafür kann über einen Knopf am hinteren Teil des Gehäuses aber der gesamte Bereich entfernt werden. Dieser Bereich besteht zudem aus zwei Teilen. Werden Lüfter verbaut, kann der rechte Teil als Staubfilter verwendet werden. Dies war beim Vorgänger ebenfalls nicht möglich.

Entfernte Dämmung und Staubfilter

Der obere Teil kann für die Installation eines Radiators ebenfalls entfernt werden, wodurch ein sehr bequemer Einbau möglich ist. Durch die integrierte Öffnung in diesem Bereich kann auch eine Wasserkühlung befüllt werden.

Einfache Einbaumöglichkeit für einen Radiator

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.