Fractal Design Define S2 im Test - Seite 6

Nachfolger des beliebten Define S mit konsequenter Weiterentwicklung & modernem USB-C

Anzeige

Fazit

Das neue Fractal Design Define S2 wurde wie der Vorgänger auf den Einbau einer Wasserkühlung ausgelegt, ist aber natürlich auch mit einer Luftkühlung gut zu betreiben. Dies wird alleine schon durch die verbaute Lüftersteuerung unterstrichen, die allerdings nur per Mainboard steuerbar ist. Die Neuentwicklung des Tops gefällt uns besonders gut, da bequem zwischen einer Dämmung oder dem Einbau von Lüftern gewechselt werden kann und auch an einen Staubfilter gedacht wurde. Durch das Seitenteil kann eine Grafikkarte mit einem separat erhältlichen Adapter auch vertikal verbaut werden, um diese durch das ausladende Fenster aus Echtglas präsentieren zu können. Durch die neue Abdeckung im unteren Teil wird insgesamt ein sauberer Aufbau ermöglicht. Die verbauten Dämmmatten und der neue moderne USB Typ-C Anschluss im Top runden das gute Gesamtbild des Gehäuses ab.

Fractal Design Define S2

Wie bei vielen aktuellen Gehäusen kann auch bei diesem Exemplar kein optisches Laufwerk verbaut werden.
Schnellverschlüssen sucht man zudem vergeblich, die wir uns vor allem bei den 3,5″-Festplatten gewünscht hätten, da dort der Einbau etwas umständlicher war.

Insgesamt konnte uns das Gehäuse aber voll überzeugen. Der Vorgänger wurde konsequent weiterentwickelt und somit ein nahezu fehlerfreies Gehäuse geschaffen. Vor allem für Anwender, die eine Wasserkühlung verbauen möchten, ist das Fractal Design Define S2 Gehäuse zu empfehlen. Wir vergeben daher auch unsere Auszeichnung als „Hartware Top Product“.

Positiv:
+ Großes Seitenteil aus Echtglas
+ Sehr aufgeräumter Innenraum
+ Vertikal einbaubare Grafikkarte möglich (mit separat erhältlichem PCIe-Riser-Kabel)
+ Ausgelegt für den Einbau einer Wasserkühlung
+ Variables Top inkl. Staubfilter
+ Verbaute Dämmung
+ Vorinstallierte, leise Lüfter
+ Lüftersteuerung (per Mainboard)
+ Anschlüsse im Top (Audio, 2x USB 2.0, 2x USB 3.0, 1x USB-C)

Neutral:
o Kein optisches Laufwerk verbaubar

Negativ:
– Keine Schnellverschlüsse

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.