Fractal Design Meshify S2 im Test - Seite 2

Fast identisch zum Define S2? Welches Gehäuse hat die Nase vorn?

Anzeige

Äußere Charakteristika

Das Fractal Design Meshify S2 misst 233x465x538 mm (BxHxT) und wiegt knapp 10 Kilogramm. Es besitzt damit fast die identischen Abmaße wie das Define S2. Gefertigt ist es hauptsächlich aus Stahl – außer dem Seitenteil, welches praktisch komplett transparent ist.

Das linke Seitenteil besteht aus Echtglas und besitzt schwarze Streifen an den äußeren Bereichen, um unschöne Befestigungen im Gehäuse abzudecken. Das rechte Seitenteil ist komplett clean. Beiden Seitenteile besitzen einen Klickmechanismus (den wir auf der nächsten Seite genauer vorstellen) und zusätzlich Thumb-Screws im hinteren Teil.

Die Front besitzt das typische unregelmäßige Design der Reihe, wodurch es schnell zugeordnet werden kann. Im unteren Teil wurde zudem noch der Herstellername angebracht. Weitere Funktionen besitzt die Front nicht, ein optisches Laufwerk lässt sich aus diesem Grund daher auch nicht verbauen.

Das Top besitzt einen großen Bereich mit Lüftungslöchern, der elegant entfernt werden kann, was wir im Abschnitt „Betrieb“ genauer erläutern. Der magnetische Staubfilter wurde in diesem Bereich ersetzt. Ergänzt wurden die vorderen Anschlüsse gegenüber dem Vorgänger zudem um einen USB Typ-C Anschluss, um das Gehäuse auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Die restlichen Anschlüsse sind mit Power- und Resetknopf, Mikrofon und Kopfhörer sowie zweimal USB 3.0 identisch geblieben.

Auf der Rückseite gibt es eine weitere kleine Änderung. Neben den waagerechten Slotblenden wurden zwei senkrechte Exemplare verbaut, um eine Grafikkarte auch um 90 Grad gedreht platzieren zu können. Der dicke Knopf im oberen Bereich ist ebenfalls neu. Dieser entfernt den beschriebenen mittleren Teil im Top des Gehäuses.

Rückansicht

Von unten sieht das Gehäuse dagegen fast identisch aus. Es sind vier gummierte Standfüße sowie ein großer Staubfilter vorhanden, der für eine Reinigung bequem abgezogen werden kann.

Ansicht von unten


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.