be quiet! kündigt Pure Base 500 an

Kompaktes & gedämmtes ATX-Gehäuse im September ab 70 Euro

be quiet! zeigt auf der Computex mit dem Pure Base 500 ein neues, kompaktes ATX-Gehäuse für die Mittelklasse, das mit Dämmung und zwei leisen 140-mm-Lüftern im Septmber zu Preisen ab 70 Euro erhältlich sein soll und damit das Sortiment nach unten abrundet. Zwei neue Netzteile gab es auch noch zu sehen: das „Straight Power 11 Platinum“ und das „System Power 9 CM“.

Anzeige

Das neue Gehäuse von be quiet! kommt mit zwei Abdeckungen für das Oberteil. Sollte man nämlich einen Radiator oder zwei weitere Lüfter unter dem Top einbauen, kann man den Airflow erhöhen, indem man den geschlossenen Deckel durch einen Staubfilter ersetzt. Radiatoren dürfen übrigens trotz der kompatken Bauweise trotzdem bis zu 360 mm groß sein und insgesemt passen bis zu fünf SSDs sowie zwei 3,5-Zoll-Festplatten hinein. Im Vergleich zum vor zwei Jahren eingeführten Pure Base 600 (492x220x470 mm) ist das neue 500er mit 518x292x503 mm vor allem etwas breiter, so dass auch große Lüfter hinter der Front eingesetzt werden können. Vorinstalliert sind bereits zwei be quiet! Pure Wings 2 140-mm-Lüfter, was laut Hersteller einzigartig in dieser Gehäuseklasse sein soll, in der normalerweise nur ein bis zwei 120er mitgeliefert werden.

Das Pure Base 500 kommt mit gedämmten Seitenteilen – wie man es von be quiet! geewöhnt ist – aber es wird auch wieder Versionen mit getöntem Seitenfenster zum kleinen Aufpreis geben. Die 3,5″-Festplatten sowie das Netzteil werden unter eine Abdeckung versteckt, so dass man einen aufgeräumten Innenraum präsentierten kann beim Fenster. High-End Grafikkarten sollen reinpassen und CPU-Kühler dürfen durch die Breite des Gehäuses bis zu 183 mm hoch sein. Neben dem Staubfilterdeckel oben gibt es auch noch einen leicht herausziehbaren Staubfilter unten im Gehäuse.

Das be quiet! Pure Base 500 soll im September in Schwarz für 70 Euro erhältlich sein, aber Weiß oder Grau werden durch die aufwändigere Lackierung 76 Euro kosten. Für die Varianten mit Seitenfenster werden jeweils 10 Euro extra berechnet.

Das „System Power 9 CM“ soll bereits im Juli erscheinen und ist praktisch eine Variante des bisherigen System Power 9 Netzteils mit Kabelmangement, also je nach Bedarf ansteckbaren bzw. abziehbaren Kabeln. Zu Preisen von 55 bis 85 Euro mit 400 bis 700 Watt ist es vorwiegend für Systemintegratoren und Einsteiger gedacht, die ein günstiges, aber trotzdem leises und effizientes Netzteil mit allen Schutzfunktionen und mindestens 80Plus Bronze Zertifikat suchen.

System Power 9 CM

Das „Straight Power 11 Platinum“ ist dagegen für November geplant und unterscheidet sich vom bekannten Straight Power 11 vorwiegend durch die höhere Effizienzklasse (Platinum statt Gold). Der Hersteller will dies überwiegend erreicht haben durch Optimierungen im Innenaufbau, die eine bessere Durchlüftung bieten sollen. Das Straight Power 11 Platinum wird es mit 550, 650, 750, 850, 1000 und 1200 Watt zu einem Aufpreis von rund 15 Euro gegenüber dem bisherigen Straight Power 11 Modell. Letztere sollen zunächst auch noch im Handel bleiben.

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.