Fractal Design Vector RS im Test - Seite 6

Kantiges Gehäuse mit Echtglas, RGB & flexiblem Innenraum sowie austauschbarem Top

Anzeige

Betrieb

Hinter dem Mainboardschlitten befindet sich ein Modul, an dem sechs 3-Pin-Lüfter, zwei 4-Pin-Lüfter und der CPU-Lüfter angeschlossen werden können. Die Steuerung dieser Lüfter erfolgt dann über das Mainboard, eine manuelle Steuerung über das Gehäuse ist nicht möglich.

Wir haben die vorinstallierten Lüfter für unseren Lautstärketest direkt am Netzteil betrieben. Die Lüfter sind fast unhörbar und daher auch für Silent-Systeme zu empfehlen.

Platz für viele Lüfter an der Steuerungseinheit

Die verbauten LED-Streifen können mit kompatiblen Standard 5V RGB Motherboard-Anschlüssen und Software gesteuert werden. Zu diesen zählen unter anderem ASUS, MSI, Gigabyte und ASRock. Alternativ kann das Licht auch über die beigefügte Steuerungseinheit verändert werden. Diese ist aber für die Platzierung innerhalb des Gehäuses konzipiert, wodurch von außen keine schnellen Änderungen möglich sind.

Steuerungseinheit

Die Lichtstärke, die Farbe und die Darstellungsvariante kann festgelegt werden. Möglich sind zum Beispiel eine dauerhafte, eine blinkende, eine pulsierende oder eine durchlaufende Beleuchtung.

Bei der manuellen Steuerung sind blau, rot, türkis, gelb, rosa und weiß einstellbar. Verfügbar sind außerdem zwei verschiedene Regenbogenvarianten. Über die Software der bereits erwähnten Mainboard-Hersteller sind aber noch viele weitere Anzeigevarianten möglich.


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.