Core i5-10400 Benchmarks aufgetaucht

Neue Intel "Comet Lake-S" 6-Kern-CPU profitiert von Hyper-Threading

Intel hatte seine „Comet Lake-S“ Desktop-CPUs Ende April offiziell angekündigt, aber noch sind sie weder in den Handel gekommen noch gibt es Testberichte. Jetzt sind in Asien erste Ergebnisse vom Core i5-10400 mit 6 Kernen aufgetaucht, der dabei mit seinem populären Vorgänger unter 200 Euro, dem Core i5-9400, verglichen wird und diesen dank Hyper-Threading deutlich schlagen kann.

Anzeige

Der größte Unterschied zwischen Core i5-10400 und i5-9400 ist weder Kernzahl noch Mikroarchitektur oder Fertigungstechnik, sondern die Unterstützung von Hyper-Threading, die dem i5-10400 zu zwölf logischen Kernen im Betriebssystem verhilft. Darüber hinaus wurde der interne Level-3 Cache von 9 auf 12 MByte vergrößert und der automatische Turbotakt von 4,1 auf 4,3 GHz erhöht. Der Basistakt der sechs Kerne bleibt dagegen gleich mit 2,9 GHz.

So gab es denn auch keine Überraschungen bei den Ergebnissen der Einzelkern-Benchmarks, die jemand mit Zugriff auf einen Core i5-10400 bei Chiphell veröffentlicht hatte. Diese lagen dank des höheren Turbotakts nur rund 2 bis 5 Prozent höher als beim Core i5-9400. Ganz anders sieht es dagegen bei den Multikern-Benchmarks aus, denn da der Core i5-10400 Hyper-Threading unterstützt, können die Programme auf doppelt soviele logische Kerne wie beim Core i5-9400 zurückgreifen. Hier ist der „Comet Lake“ 6-Kerner 35 bis 45 % schneller als der „Coffee Lake“ 6-Kerner.

Intel Core i5-10400 vs i5-9400 Ergebnisse

Damit kommt der neue Intel Core i5-10400 auf rund 10 bis 15 % an den Ryzen 5 3600X von AMD heran, der ebenfalls über sechs Kerne plus SMT für 12 logische Kerne verfügt, aber mit 3,8 GHz Basistakt und 4,4 GHz Turbotakt läuft.

Quelle: Chiphell Forum

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.