Erste Benchmarks der Ryzen 4000G Serie

Neue AMD "Zen 2" APUs mit "Radeon Vega" Grafik beim 3DMark gefunden

Die Einführung der AMD Ryzen 4000G Serie (‚Renoir‘) mit integrierter „Radeon Vega“ Grafikeinheit steht wohl kurz bevor und nun sind erste Benchmark-Ergebnisse von drei der neuen APUs durchgesickert. Gelistet wurden AMD Ryzen (PRO) 4700G, 4400G und 4200G, die durch zum Teil mehr CPU-Kerne und höhere Taktraten deutlich mehr Leistung versprechen als bisherige AMD APUs.

Anzeige

Zuvor war bereits ein Ryzen 7 4700G bildlich aufgetaucht und dann hatte Mainboard-Hersteller Biostar die AMD Ryzen 4000G Serie versehentlich in einer Liste unterstützter Prozessoren aufgeführt. Jetzt haben die bekannten Twitter-Detektive TUM_APISAK und rogame die Resultate von Ryzen 7 PRO 4700G, Ryzen 5 PRO 4400G und Ryzen 3 PRO 4200G in der Online-Datenbank des 3DMark gefunden.

Dass es sich um die Ryzen PRO Modelle für Geschäftskunden handelt, sollte nicht stören, denn üblicherweise kommen die normalen Ryzen CPUs und APUs mit den gleichen Spezifikationen.

Während die bisherigen AMD Ryzen 3000G APUs mit integrierter Grafik vier CPU-Kerne besitzen und noch auf der ‚Zen+‘ Mikroarchitektur basieren, verwendet die kommende Ryzen 4000G Serie „Zen 2“ und kommt teilweise mit mehr Kernen. So setzen Ryzen 5 4400G und Ryzen 7 4700G auf sechs bzw. sogar acht Kerne und unterstützen dabei auch noch SMT für die doppelte Anzahl gleichzeitig zu bearbeitender Threads. Dadurch bleibt aber weniger Platz im Chip für die Grafikeinheit, denn die Radeon Vega iGPU kommt nun mit maximal acht Compute-Units, während die Ryzen 5 3400G noch eine Radeon Vega 11 besitzt. Das soll allerdings durch höhere Taktraten auch bei der GPU ausgeglichen werden (können).

Vergleicht man allerdings Ryzen 3 3200G mit vier Kernen ohne SMT und Radeon Vega 8 mit einer neuen Ryzen 3 4200G mit vier Kernen plus SMT und Radeon Vega 6, dann schneidet die ältere APU aufgrund der stärkeren Grafikeinheit insgesamt trotzdem besser ab im 3DMark. Lediglich bei CPU-lastigen Tests wie physikalischen Berechnungen kann die neue APU dank SMT-Unterstützung vorbeiziehen.

3DMark Ryzen 3200G vs 4200G

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.