Gerüchte über günstigere Xbox Series S

Microsoft plant angeblich 'Lockhart' mit abgespeckter GPU & weniger RAM

Bekanntlich wird die nächste High-End Spielkonsole „Xbox Series X“ zum Weihnachtsgeschäft erscheinen, aber angeblich plant Microsoft daneben auch noch eine etwas günstigere Version. Statt aber lediglich eine „Digital Edition“ ohne optisches Laufwerk wie die Sony PlayStation 5 zu bringen, soll die „Xbox Series S“ bei Grafikeinheit und Hauptspeicher abgespeckt sein.

Anzeige

Nach bisherigem Informationsstand soll die zweite neue Spielkonsole von Microsoft über die gleiche AMD „Zen 2“ Prozessoreinheit mit den selben Taktraten verfügen wie die große Xbox Series X, aber bei der AMD Navi RDNA-Grafikeinheit um zwei Drittel abgespeckt sein und auch nur rund die Hälfte des zur Verfügung stehenden Hauptspeichers bieten. Während die Xbox Series X eine Grafikleistung von 12 TeraFLOPS und 13,5 GByte freies RAM bietet, soll die Xbox Series S (Codename: Lockhart) auf eine GPU-Leistung von 4 TFLOPS kommen und nur über 7,5 GByte freien Hauptspeicher verfügen. Noch unklar ist dagegen, ob die Xbox Series S auch auf ein optisches Laufwerk verzichten wird und damit Games nur digital beziehen kann, ähnlich wie die „Xbox One S All Digital Edition“.

Mit der reduzierten Grafikleistung sinken die Ansprüche an die Bildqualität, aber Microsoft will mit ‚Lockhart‘ angeblich trotzdem 60 Bilder pro Sekunde bei einer FullHD-Auflösung (1080p) und 30 FPS bei 1440p erreichen können.

Xbox Series S (Concept)

Es heißt, dass Microsoft die Xbox Series S im August offiziell ankündigen wird – gleichzeitig mit dem Preis der Xbox Series X. Schließlich sollte man den Preisunterschied der beiden Konsolenmodelle kennen, um sich für die ein oder andere Lösung entscheiden zu können.

Quelle: The Verge

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.