Vive Cosmos Elite & Gigabyte Aorus 15G im Test - Seite 6

VR-Brille und Gaminglaptop im Bundle

Anzeige

Fazit

Klären wir zuerst die Frage, ob Gigabyte Aorus 15G Notebook und HTC Vive Cosmos Elite VR-Set eine gute Kombination darstellen.

Dass die Software für die VR-Brille bereits auf dem Laptop vorinstalliert ist, ist vorteilhaft und auch die Performance war völlig ausreichend. Der sehr gute Bildschirm des Laptops wird im VR-Betrieb dagegen nicht genutzt, ebenso wenig wie die gute Tastatur. Mobil ist die VR-Brille durch die fest zu installierenden Sensoren ebenfalls nicht. Die Kombination funktioniert also, bietet aber keine sehr großen Vorteile.

Einzeln können uns dagegen beide Geräte überzeugen. Der Laptop punktet in fast allen Bereichen. Die Akkulaufzeit dürfte unter Last noch etwas länger ausfallen und es muss damit gelebt werden können, dass die Lüfter auch im Desktop-Betrieb immer laufen. Ansonsten ist es aber ein fast perfekter Gaminglaptop, der in vielen Bereichen neue Maßstäbe setzen dürfte.

Vive Cosmos Elite & Gigabyte Aorus 15G

Bei dem VR-Set muss vor allem beachtet werden, dass die Installation der Sensoren und die gesamte Ersteinrichtung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt und ggf. auch eine Bohrmaschine verfügbar sein muss. Es wird zudem ein freier Platz von mindestens 2 x 1,5 m benötigt, um das volle Potential des Sets nutzen zu können. Belohnt wird man anschließend mit einem sehr guten Tracking und einer der höchsten Auflösungen auf dem Markt der VR-Brillen. Der sogenannte Sweet Spot, bei dem das Bild vollständig scharf ist, ist auch bei dieser Brille sehr eng. Bewegt sich das Headset auf dem Kopf leicht, können Ränder bereits unscharf wiedergegeben werden. Dies betrifft aber aktuell noch alle vergleichbaren Geräte auf dem Markt. Die angenehmen und gut reagierenden Controller, das bequeme Headset und der gute Sound verbreiten dagegen ein sehr angenehmes VR-Erlebnis.

Vive Cosmos Elite

Positiv:
+ Sehr hohe Auflösung
+ Bequeme Controller
+ Sehr gutes Tracking
+ Sehr detaillierte Beschreibung beim Setup
+ Bequemes Headset
+ Guter Sound

Negativ:
– Platz für Tracking benötigt
– Installation der Sensoren nicht trivial
– Enger Sweet Spot

 

Gigabyte Aorus 15G

Positiv:
+ Metallgehäuse
+ Mattes 240Hz Display
+ Gute Performance
+ Mechanische RGB-Tastatur
+ Gute Anschlussmöglichkeiten inkl. UHS-II-SD-Kartenleser

Negativ:
– Lüfter immer gut hörbar

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.