Vive Cosmos Elite & Gigabyte Aorus 15G im Test - Seite 2

VR-Brille und Gaminglaptop im Bundle

Anzeige

Details der Vive Cosmos Elite

Die beiden LCDs im Inneren der Vive Cosmos Elite Brille lösen mit jeweils 1440 x 1700 Pixeln pro Auge auf mit einer Wiederholungsrate von 90 Hz und gehören damit zu den besten VR-Brillen auf dem Markt.

Sie besitzt vier Kameras und einen Ring von Sensoren für das Tracking.

Ein Mikrofon ist ebenfalls integriert und es wurden zwei Stereokopfhörer angebracht, die im Betrieb  nicht auf, sondern leicht vor den Ohren liegen.

Das Headset kann über die große Schraube auf der Rückseite in der Breite verstellt werden. Außerdem hält das Klettband die Brille auf dem Kopf. Verfügbar ist ein weiterer kleiner Drehknopf, um den Pupillenabstand auf den jeweiligen Träger anzupassen.
Das Visier lässt sich zudem hochklappen, wodurch nicht die gesamte Konstruktion abgenommen werden muss, wenn etwas außerhalb der VR-Welt betrachtet werden soll.

Verschluss der VR-Brille

Die beiden Controller liegen gut in der Hand und haben einen großen Button auf der Front sowie einen Trigger auf der Rückseite. Zwei weitere kleinere Systemtasten ergänzen die Ausstattung.
Damit die Controller in Eifer des Gefechtes nicht durch die Wohnung fliegen, wurden sie zudem mit zwei Sicherungsbändern ausgestattet.

Das beiden Sensoren besitzen jeweils zwei Stativgewinde für externe Halterungen und zudem Anschlussbuchsen. Diese sind zwingend mit einem Stromkabel zu verbinden, eine Steckdose darf also nicht zu weit entfernt sein.


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.