Waschsauger Tineco iFloor 3 im Test - Seite 3

Die optimale Ergänzung zu einem Saugroboter?

Anzeige

Tineco iFloor 3 im Detail

Der Tineco iFloor 3 Sauger verfügt über einen 0,6 Liter großen Frischwasserbehälter, in den bei Bedarf das Reinigungsmittel beigemischt wird. Für Schmutzwasser gibt es einen 0,5 Liter großen Behälter.

Das Verhältnis der beiden Behälter passt im Test sehr gut, da etwas Wasser immer auf dem Boden verbleibt.

Im Brauchwasserbehälter ist ein Schwimmer integriert, der bei zu vollem Behälter verhindert, dass etwas überläuft. Wichtig ist das vor allem, wenn man Flüssigkeiten aufsaugen möchte. Allzu viel darf das aufgrund der Behältergröße aber nicht sein. Der HEPA-Filter befindet sich auf dem Brauchwasserbehälter.

Beide Behälter werden von vorne in das Gerät eingesetzt. Die Verarbeitung und das Handling sind sehr gut, überall sind kleine Anleitungen auf dem Gerät angebracht, die bei seltener Nutzung helfen, alles richtig zu machen. Das gilt auch für den Wechsel der Bodenwalze, welche detailliert auf dem Gerät beschrieben ist – wenn auch nur in Englisch.

Um die Bodenbürste zu entnehmen, muss man nur den Deckel entriegeln und an der Seite die Walze herausziehen. Der Einbau funktioniert genauso einfach in umgekehrter Reihenfolge. Auf der Rückseite vom Gerät ist außer dem Aufkleber mit den technischen Daten kaum etwas zu sehen.

Auf der Oberseite des Geräts ist ein Display verbaut, dass über sechs Anzeigen die folgenden Infos bereitstellt:

  • Frischwasserbehälter ist leer
  • Brauchwasserbehälter ist voll
  • Walze ist blockiert
  • Selbstreinigung nach Abschluss vom Putzen notwendig
  • Akkuzustand / Laden
  • Reinigungsmodus normal/max aktiv

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.