GeForce RTX 3060 auch mit 8 statt 12 GByte

Mehr als anderthalb Jahre alte Grafikkarte nun mit abgespreckter RAM-Ausstattung

Nvidias Board-Partner bringen eine etwas abgespeckte Version der bereits Anfang 2021 eingeführten GeForce RTX 3060 auf den Markt. Statt mit den regulären 12 GByte kommt das neue Grafikkartenmodell mit nur noch 8 GByte Speicher. Dafür wurde auch die Speicherschnittstelle etwas verkürzt, sodass die Bandbreite um ein Drittel sinkt. Preise der GeForce RTX 3060 mit 8 GByte sind noch nicht bekannt, dürften aber signifikant niedriger ausfallen.

Anzeige

Die neue GeForce RTX 3060 mit 8 GByte wird bereits von Nvidia-Partnern wie Manli und ASUS gelistet und kommt mit den selben Grafikchip-Spezifikationen wie das bisherige 12-GByte-Modell, also 3584 CUDA-Kernen sowie einer RAM-Geschwindigkeit von 15 Gbit/s. Allerdings ist nicht nur die Speicherkapazität um 33 Prozent, sondern auch das RAM-Interface von 192 auf 128 bit reduziert. Damit sinkt die theoretische Speicherbandbreite ebenfalls um ein Drittel von 360 auf 240 GByte/s.

Die reguläre GeForce RTX 3060 mit 12 GByte ist derzeit hierzulande für etwas weniger als 400 Euro erhältlich, sodass das 8-GByte-Modell bei rund 350 Euro oder sogar darunter liegen könnte. Das muss man allerdings erst noch abwarten, offizielle Informationen sind außer den Produktseiten der Hersteller noch nicht bekanntgegeben worden. Das 12-GByte-Modell wird übrigens nicht abgelöst, sondern bleibt auch bei Manli und ASUS weiter im Angebot.

Die Branche spekuliert, dass der Grund für die Einführung der GeForce RTX 3060 mit 8 GByte ein passenderes Konkurrenzmodell sein könnte für AMDs Radeon RX 6600 (nicht XT), die schon für unter 300 Euro zu bekommen ist, sowie sogar Intels neuer Arc A750, die bei 350 Euro liegt.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert