Swiftech MCXC 370 Kupferkühler - Seite 4

Anzeige

Testmethode

Nach wie vor bieten praxisorientierte Testplattformen für den Leser die ideale Nachvollziehbarkeit der darauf erfolgten Messungen.
Letztendlich ist entscheidend, dass die Tests immer unter gleichen Bedingungen und mit der gleichen Plattform durchgeführt werden.
Jeder Kühler erhält dadurch gleiche Testvoraussetzungen.
Der Differenzwert dokumentiert im Verhältnis dazu veränderte, gegenübergestellte Temperaturen.
Ergänzend wurden unsererseits schon längerfristig auch unterschiedliche Tests mit deaktivierten Gehäuselüftern in Verbindung mit unterschiedlichen Kühlern absolviert. Dabei ergab sich auf unserer Testplattform ein Temperaturanstieg der ausgelesenen CPU Temperatur von durchschnittlich „+ 7 Grad Celsius“.
Anwender, die mit lüfterlosen Gehäuse-Konstellationen arbeiten, sollten die Temperaturangabe zu den jeweiligen Testwerten hinzu addieren.
Die aktiven 351er Enermax Netzteil Lüfter blieben aktiviert.
Die Kurzbeschreibungen der Testplattform und erklärende Beschreibungen sind in der Extrem Plattform Chart hinterlegt.

Erfreulicherweise beeinflusste der neue Tower und die neuen Bauteile das Temperaturverhalten in keiner Weise. Es wurde mit unterschiedlichen Kühlern wiederholt getestet, so dass wir sicher sein können, keine differierenden Werte anzugeben. Demnach konnten die bestehenden Charts ohne weiteres übernommen und ergänzt werden.

Bitte beachtet bei Vergleichstests mit AMD Duron und Intel FCPGA CPUs, dass deren Temperaturen deutlich niedriger ausfallen und nicht direkt mit den Messungen von AMD Thunderbird CPUs vergleichbar sind (stärker gekapselter CPU-Kern, teils wesentlich geringere Wärmeabgabe in Watt etc.)
Die hier durchgeführten Messungen sind bewusst bei extremen Belastungen der CPU (Overclocking, VCore max. Einstellung) durchgeführt worden.
Warum? Erst unter diesen extremen Testbedingungen trennt sich die Spreu vom Weizen, um tatsächlich die besten derzeitigen Kühler herauszufinden.

Bei nicht übertakteten CPUs sowie bei Intel PPGA/FCPGA und teilweise P4 sowie AMD Duron CPUs fallen die Messungen grundsätzlich erheblich niedriger aus.

Der Break Even für den stabilen Betrieb auf der neuen Testplattform – unter Vollast – liegt nach derzeitigen Erfahrungen bei ca. 60 Grad Celsius.

Wer sicher gehen möchte, dass er wirklich den besten Kühler mit Reserven verbaut, kann sich an den Top Kühlern orientieren, die in den Charts der Extrem Testplattform aufgeführt sind.

Grundsätzlich heißt das aber nicht, dass die anderen Kühler keine gute Wahl wären. Diese spielen nur in einer anderen Liga.

Anwender ohne Gehäuselüfter addieren ggf. die wie vor benannten 7 Grad C zusätzlich dazu.

Zudem ist zu bemerken, dass die AMD Thunderbird CPUs – insbesondere beim Start – eine enorme Wärme entwickeln. So waren z.B. der recht neue Thermaltake Kupfer Orb, AKASA, T.I.T.I. und Arkua Cooler nicht in der Lage, kühlleistungsmäßig in Verbindung mit der neuen – wenn auch sehr extremen – Testplattform einen Systemstart zu ermöglichen.
Diese liegt nach derzeitigen Erfahrungen ca. 4-5 Grad höher als die sich nach wenigen Minuten einsetzende IDLE-Temperatur.
Spekulativ behaupte ich, dass unter den neuen Bedingungen nur eine handvoll absoluter Top-Kühler in der Lage sein werden, entsprechende Leistungen aufzuweisen bzw. einen dauerhaften, stabilen Betrieb unter allen Lastbedingungen zu gewährleisten.

Beachtet bitte auch, dass auf Grund unterschiedlicher Tower-Layouts und durch unterschiedlichen Luftdurchsatz die Werte sich nach oben oder unten hin verändern können.

Darüberhinaus wird auch auf der alten, weniger extremen Testplattform weiter getestet und deren Chart gepflegt.

Messungen im ACPI Mode werde ich wie bereits angekündigt nicht mehr durchführen, da die tatsächliche Kühlerleistung dadurch verfälscht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.