Kailon Nemesis Wasserkühler - Seite 8

Anzeige

Testplattform: Reserator 1 – Fortsetzung

Die im unteren Teil des Hightower integrierte 230V Pumpe ist mit einem Zusatzschalter versehen. Wer also das System startet, sollte vorher sicherstellen, dass die Pumpe auch eingeschaltet ist. Sichtbares Erkennungsmerkmal dafür ist lediglich – sofern einsichtig – der Wasserfluss des Fließanzeigers. Abhilfe bietet die Innovatek PulsMatic FlowMeter Combo, die sicherstellst, dass der Rechner in Verbindung mit der Pumpe des R1 startet. Da die PulsMatic mit dem Anschluss des CPU-Lüfters gekoppelt ist, erkennt z.B. das Abit Testmainboard, dass kein Drehzahlimpuls vorhanden ist. In diesem Falle geht das Mainboard von einem defekten CPU-Lüfter aus und schaltet das System bereits im Check Mode ab, bevor der eigentliche Bootvorgang beginnt. Keine optimale Lösung, aber eine zumindest sichere Lösung, bevor das System zu schädigen.
Geräuschseitig ist die Pumpe nur durch direktes anlegen des Ohrs minimal zu hören. Allerdings übertragen sich auf hartem Untergrund über den nicht gedämpften Standfuß Vibrationen der Pumpe. Daher die Empfehlung: den Kühltower – falls vorhanden – auf Teppichboden stellen oder ein wenig Schaumstoff bzw. Ähnliches als Untergrund verwenden und es ist nichts mehr zu hören.

Separater Reserator 1 Pumpenschalter



Leider keine Autostart-Funktion in Verbindung mit dem System

Die Leistungsaufnahme der Pumpe gibt Zalman mit gerade einmal 5 Watt an. Die Förderleistung liegt laut Nominalangabe bei 300 l/h, was in etwa einer Eheim 1046 Pumpe entspricht. Die Förderhöhe ist mit recht geringen 0,5m bei ca. 0,127bar Förderdruck angegeben. Zalman weist in der Anleitung darauf hin, das die Befüllung zwischen 80-90% des Gesamtvolumens von 2,5L ausmachen sollte.

Bildquelle Zalman – Reserator 1 Sockel mit…



… Eheim 230V Mini-Tauchpumpe – Made in Germany

Anwender, welche eine externe, z.B. stärkere Pumpe verwenden möchten, können laut Bedienungsanleitung die integrierte Pumpe komplett außer Betrieb nehmen. Ein Verschluss-Kit liegt – wie bereits erwähnt – bei. Die sehr flexiblen, in schickem blau gehaltenen, etwas klobigen Schläuche haben einen Außendurchmesser von 12mm und einen Innendurchmesser von 8mm. Die Länge liegt insgesamt bei ca. 3m und ist mehr als ausreichend dimensioniert. Der Anschluss der zurecht zu schneidenden Schläuche ist selbsterklärend und kinderleicht. Eine In- und Out-Kennzeichnung ist an den Schraubanschlüssen des Reserator 1 deutlich in weiß beschriftet erkennbar. Zum Test wurden die Zalman Original-Anschlussschläuche mit Schlauchadapter 10/8mm versehen. Diese sind auch ohne Schlauchklemmen absolut dicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.