ATI Radeon HD 5830 - Seite 2

Anzeige

Die Grafikkarte

Zum Test zur Verfügung stand das Referenzmodell der Radeon HD 5830 von AMD. Es traf nur die Grafikkarte selbst ein, ohne Beilagen wie Kabel, Adapter oder Software.


ATI Radeon HD 5830

Der Kühler sieht genauso aus wie bei einer Radeon HD 5870 und dreht auch laut Catalyst Control Center (CCC) mit den gleichen Geschwindigkeiten – 21 % bzw. rund 1200 Upm im Desktop-Betrieb (Idle) und 33 % bzw. 1900 Upm bei Dauerlast – erschien uns subjektiv gesehen aber etwas lauter zu sein. Idle ist die 5830 hörbar, aber akzeptabel. Unter Last wird sie allerdings deutlich hörbar. Da dies nur beim längeren Spielen auftritt, ist das aber zu verschmerzen.


Rückseite der Grafikkarte mit großem Kühlblech

Das Referenzmodell der Radeon HD 5830 ist wie alle 5800er mit zweimal Dual-Link DVI, einmal HDMI und einmal DisplayPort ausgestattet. Zwei CrossFire-Anschlüsse stehen oben auf der Karte bereit zum Parallelbetrieb mit weiteren 5830ern. Die Stromversorgung vom Netzteil erfolgt über zwei 6-Pin-Anschlüsse.

AMD überlässt den Grafikkartenherstellern das Design ihrer Radeon HD 5830, so dass diese Modelle mit ganz unterschiedlichen Kühlern auf den Markt kommen werden und die wenigsten den Referenzkühler verwenden dürften. Geht man nach den ersten Bildern dieser 5830-Grafikkarten, werden aber die meisten Hersteller die lange Platine verwenden. Nach bisherigen Informationen setzt z.B. XFX auf die kurze Version, die sogar kürzer als die 5850 zu sein scheint.


XFX Radeon HD 5830

(Bilder )

Sapphire Radeon HD 5830

PowerColor Radeon HD 5830

Gigabyte Radeon HD 5830

HIS Radeon HD 5830

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.