ASUS P8H67-M EVO (Intel H67) - Seite 4

µATX-Mainboard mit Intel H67 Chipsatz für Sandy Bridge kostet 110 Euro

Anzeige

BIOS

Das BIOS des ASUS P8H67-M EVO ist wie bei den anderen beiden ASUS Mainboards eine EFI-Variante, welche per Maus und Tastatur bedient werden kann. Somit kann das BIOS nahezu intuitiv bedient werden. Für einen einfachen Überblick gibt es den sogenannten „EZ Mode“, wobei wir uns mehr mit dem „Advanced Mode“ beschäftigen.


„EZ“ Menü des ASUS P8H67-M EVO

Die wichtigsten Leistungsparameter finden sich im Menü „Ai Tweaker“.


„Ai Tweaker“ Menü – Teil 1


„Ai Tweaker“ Menü – Teil 2

Durch den H67-Chipsatz gibt es aber praktisch keine Möglichkeit, die CPU-Kerne höher zu takten. Die Erhöhung mittels BCLK ist nicht ansatzweise zufriedenstellend. Dafür kann die GPU per Multi übertaktet werden.
Eine Lüftersteuerung ist für die beiden 4-poligen Anschlüsse implementiert.


„CPU Power Management Menü“ des ASUS P8H67-M EVO

Die Speichereinstellungen sind genauso umfangreich, wie wir es von High-End-Mainboards gewohnt sind.


RAM Einstellungen des ASUS P8H67-M EVO – Teil 1


RAM Einstellungen des ASUS P8H67-M EVO – Teil 2

Außerdem gibt es wieder acht Profile zum Speichern von den BIOS-Einstellungen.

Die Spannungen können jeweils in folgenden Bereichen verändert werden:

CPU Offset Voltage bis +-0.635 Volt in 0.005V-Schritten
DDR3 Voltage 1.20 – 2.20 Volt in 0.010V-Schritten
iGPU Voltage Offset bis +-0.635 Volt in 0.005V-Schritten
VCCIO Voltage 0.800 – 1.700 Volt in 0.010V-Schritten
CPU PLL Voltage 1.200 – 2.200 Volt in 0.010V-Schritten
PCH Voltage 0.800 – 1.450 Volt in 0.010V-Schritten

Die Taktraten bzw. Multiplikatoren können jeweils in folgenden Bereichen verändert werden:

Referenz-/PCIe-Takt 80 – 300 MHz
Speichertakt DDR3-800 bis 2400

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.