AMD Ryzen Threadripper kommt ab $799

Neue CPUs mit 12 und 16 Kernen ab Anfang August, Ryzen 3 schon Ende Juli

AMD Ryzen Threadripper Summer 2017

AMD hat vor wenigen Tagen offiziell verkündet, dass die Ryzen Threadripper in zunächst zwei Varianten erscheinen werden und auch gleich einige Daten sowie Preise der neuen Multi-Core CPUs genannt. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass die bereits erwarteten AMD Ryzen 3 in rund einer Woche erhältlich sein werden. Auch hier gibt es zum Anfang zwei Modelle.

Anzeige

Der schon in Kompatibilitätslisten von ASRock und ASUS aufgetauchte Ryzen 3 1200 mit vier Kernen und einem Basistakt von 3,1 sowie einem Turbotakt von 3,4 GHz wird demnach am 27. Juli seine Premiere im Handel feiern. Zusätzlich gibt es gleichzeitig auch noch den Ryzen 3 1300X mit 3,5/3,7 GHz und ebenfalls vier Kernen.
Beide Ryzen 3 unterstützen kein SMT (Simultaneous Multi-Threading) und sind daher auf vier Threads gleichzeitig beschränkt. Preise nannte AMD offiziell noch keine.

Das ist beim neuen Desktop-Flaggschiff anders, denn hier nannte AMD nicht nur erstmals Produktnamen und Taktraten, sondern auch offizielle Verkauspreise. Demnach werden Ryzen Threadripper 1920X mit zwölf Kernen, 3,5 GHz Basistakt sowie 4,0 GHz Turbotakt und Ryzen Threadripper 1950X mit 16 Kernen sowie 3,4/4,0 GHz wie erwartet ab Anfang August erhältlich sein.
Beide Prozessoren (Codename: „Summit Ridge SP3r2“) unterstützen SMT und können daher 24 bzw. 32 Aufgaben gleichzeitig bearbeiten. Die TDP (Thermal Design Power) der Threadripper CPUs liegt laut AMD bei 180 Watt.

Die Preise liegen bei 799 US-Dollar für den 1920X und bei $999 für den 1950X. Das ist viel für AMD-Verhältnisse, aber immer noch deutlich günstiger als Intel-CPUs mit vergleichbaren Spezifikationen.

Diese Ryzen mit 12 und 16 Kernen waren bereits im März in Benchmark-Datenbanken aufgetaucht – nun steht die offizielle Markteinführung also unmittelbar bevor. Allerdings benötigt man ein neues Mainboard mit AMD X399 Chipsatz, denn die Threadripper passen trotz Ryzen-Namensgebung nicht mehr in den Sockel AM4, zumal sie auch Quad-Channel DDR4 unterstützen und nicht mehr nur noch Dual-Channel.

Im folgenden Video zeigt AMD in einem Interview mit Chefin Lisa Su u.a. auch die Performance der neuen Ryzen Threadripper CPUs. Demnach kann schon der AMD Ryzen Threadripper 1920X mit 12 Kernen im Cinebench-Leistungstest einen Intel Core i9-7900X (Skylake-X) mit 10 Kernen schlagen und dieser liegt preislich fast $200 über dem Ryzen TR 1920X.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.