BitFenix Portal ITX-Gehäuse im Test - Seite 5

Außergewöhnliches Design und mit Fenster für Grafikkarte zum Preis ab 115 Euro

Anzeige

Betrieb

Der Lüfter im hinteren Teil des BitFenix Portal besitzt vorbildlich sowohl einen 3-Pin- als auch einen Molex-Anschluss. Der andere Lüfter besitzt dagegen nur einen 3-Pin-Anschluss so dass wir diesen mit einem eigenen Adapter ebenfalls direkt am Netzteil betrieben haben. Beide Lüfter sind im Betrieb noch als leise zu bezeichnen und dürften für die meisten Anwender ausreichend sein, selbst wenn der PC auf und nicht unter dem Schreibtisch betrieben wird.

Anschluss der Lüfter

Auf der rechten Seite des Gehäuses sind mittig die beiden USB-Anschlüsse angebracht. Wenn Anwender diese häufig nutzen möchten, kann das Gehäuse logischerweise auf dieser Seite nicht an eine Wand gestellt werden. Aufgrund der Größe des Gehäuses erfordert das Anstecken eines USB-Sticks bei einem Standort unter dem Schreibtisch zudem einen gewissen körperlichen Einsatz. Am bequemsten ist daher der Betrieb auf der linken Seite des Schreibtisches, was einige potentielle Käfufer abschrecken dürfte. Eine Positionierung der Anschlüsse im Top des Gehäuses hätte wahrscheinlich eine breitere Masse getroffen.

Anschluss auf der rechten Seite

Durch das Fenster im Top ist die volle Länge der Grafikkarte sichtbar. Vor allem beleuchtete Exemplare würden hier ihre ganze optische Wirkung ausspielen. Wird es auf dem Boden betrieben, ist diese gut sichtbar, was aber gegen eine bequeme Nutzung der USB-Anschlüsse spricht, wie wir im vorherigen Absatz ausgeführt haben.

Grafikkarte unter dem Top

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.