BitFenix Portal ITX-Gehäuse im Test - Seite 4

Außergewöhnliches Design und mit Fenster für Grafikkarte zum Preis ab 115 Euro

Anzeige

Einbau

Durch ein kleines Tool können die Abstandhalter für das Mainboard im BitFenix Portal leicht verschraubt werden. Der Einbau des Mainboards und der Grafikkarte sind entsprechend problemlos möglich. Grafikkarten dürfen bis zu 30 Zentimeter lang sein. Beim CPU-Kühler müssen dagegen Abstriche gemacht werden, da dieser maximal 12,5 Zentimter hoch sein darf.

Mainboard und Grafikkarte

Im Festplattenkäfig lassen sich zwei 3,5″-Festplatten oder zwei SSDs verschrauben. Die Rahmen wirken dabei sehr stabil und hochwertig und bieten zudem eine leichte Entkopplung der Platten an.

Auf dem Festplattenkäfig kann ein weiteres 2,5″-Laufwerk befestigt werden, wodurch insgesamt drei Exemplare in dem BitFenix Portal Platz finden. Dies ist bezogen auf die Gesamtgröße des Gehäuses ein erfreulicher Wert.

SSD auf dem Käfig

Ein Standard-ATX-Netzteil würde von der Länge in das Gehäuse passen, es ist allerdings zu breit. Verbaubar sind daher nur die deutlich kleineren SFX-Varianten.

Kein Platz für ein ATX-Netzteil

Überflüssige Kabel lassen sich nur zwischen dem Netzteil und dem Festplattenkäfig verstauen. Der Luftstrom wird ansonsten frei gehalten und es besteht zudem genug Platz, einen 120er Radiator mit einem großen Lüfter in dem Gehäuse zu verbauen.

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.