Xiaomi Mi Mix 2S im Test: High-End Smartphone mit Dual-Kamera - Seite 2

Nachfolger des Mi Mix 2 punktet mit Snapdragon 845 & gutem Preis-Leistungsverhältnis

Anzeige

Ausstattung und Verarbeitung

Das Xiaomi Mi Mix 2S ist minimal dicker – 8,1 statt 7,7 mm – dafür aber wiederum etwa schmaler und kürzer als das Mi Mix 2. Auch das Gewicht weicht etwas ab, denn es liegt nun bei 191 statt 185 Gramm. Ansonsten könnte man, was Design und Verarbeitung betrifft, fast 1:1 den Text zum Mi Mix 2 auch beim Mi Mi 2S wiederholen. Denn abermals erweist sich die Kombination aus Metallrahmen und Keramikrückseite als haptisch absolut hochwertig.

Erneut prangt an der Rückseite zudem der Hinweis „MIX designed by Xiaomi“. Vergoldeter Ring um die Kamera? Der ist auch beim Mi Mix 2S wieder vorhanden. Insgesamt hat Xiaomi also offenbar keinen Anlass gesehen das zu ändern, was bereits für das Mi Mix 2 hervorragend funktioniert hat. Und wie soll man dem Hersteller daraus auch einen Vorwurf machen? Denn das Xiaomi Mi Mix 2S ist wie das Mi Mix 2 ein ästhetisches Gerät mit einem immer noch individuellen Look, den bisher kein Nachahmer so perfekt hinbekommen hat.

Im Lieferumfang sind abermals ein Netzteil, dieses Mal auch für hiesige Steckdosen, ein Kabel für USB Typ-C, ein Kopfhörer-Adapter, eine Art kleines Poster mit Hinweisen zum Gerät und eine Schutzhülle für die Rückseit enthalten. Auf der Verpackung unseres Testmusters prangt bereits der Hinweis „Global Version“. Deswegen ist auch bereits die „Global ROM“ vorinstalliert. Das bedeutet, wir konnten uns das Entsperren des Bootloaders sparen. Direkt nach der Ersteinrichtung erhielten wir zudem ein Update auf die MIUI Version 9.5.19.0 (ODGMIFA).

Uns gefällt am Xiaomi Mi Mix 2S erneut die Keramikrückseite besonders gut. Das Material erscheint nicht nur optisch, sondern auch haptisch hochwertiger als Glas und ist auch weniger anfällig für Kratzer. Fingerabdrücke erspäht man dennoch leider schnell und der Einsatz der beigelegten Schutzhülle ist natürlich zu empfehlen.

An der Vorderseite verbleibt das gewohnte Kinn, das auch die Frontkamera beherbergt. Für Selfies muss man das Smartphone also stets einmal herum drehen. Links sitzt erneut der Slot für bis zu zwei SIM-Karten. Mit microSD kann das Xiaomi Mi Mix 2S leider nichts anfangen. Rechts sitzen die Lautstärkewippe und der Powerbutton. Beide sind etwas schwergängiger als beim Mi Mix 2, was allerdings bei unserem direkten Vergleich auch der Abnutzung des Vorgängermodells geschuldet sein kann.

Dabei unterstützt das Xiaomi Mi Mix 2S nun auch die drahtlose Aufladung. Ein offizielles Ladegerät ist bei Importhändlern bereits für weniger als 20 Euro zu haben. Entsprechend gibt es, bis auf die Platzierung der Frontkamera, an Austattung und Verarbeitung des Xiaomi Mi Mix 2S wenig zu bemängeln. Wenn man auch noch den Preis im Kopf behält, dann macht der chinesische Hersteller hier erneut eine ganz starke Ansage.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.