Aerocool GLO im Test - Seite 5

Gehäuse mit Echtglas-Seitenteil und RGB-Beleuchtung für 85 Euro

Anzeige

Betrieb

Der Lüfter auf der Rückseite des AeroCool GLO besitzt nur einen 3-Pin-Anschluss. Wir haben diesen mit einem eigenen Adapter direkt am Netzteil betrieben. Er war im Betrieb nicht störend laut, aber schon hörbar und für ein Silentsystem nicht mehr zu empfehlen. Empfindliche Anwender werden diesen daher ersetzen müssen.

Anschluss des Lüfters

Das Austauschen des Staubfilters am Boden ist problemlos möglich. Leider ist dies auch die einzige Stelle mit einem Staubfilter.

Leicht entfernbarerer Staubfilter

Das Highlight des Gehäuses ist die Beleuchtung mit den verschiedenen Modi. Einstellbar sind sieben feste Farben sowie sechs wechselnde Modi. Bei diesen wechselt die Farbe zum Beispiel alle paar Sekunden oder die Farben werden durchlaufend angezeigt. Die Intensität der Farben fanden wir gut, sie dienen allerdings nur als Designelement an der Front und können den Innenraum des Gehäuses nicht ausleuchten. Mit einem langen Durck auf die Taste kann die Beleuchtung zudem ausgeschaltet werden.


Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.